INTEGRAL WORLD: EXPLORING THEORIES OF EVERYTHING
Ein Forum für eine kritische Diskussion über die integrale Philosophie von Ken Wilber



powered by TinyLetter
Today is:
Veröffentlichungstermine von Essays (Monat / Jahr) finden Sie unter "Essays".

Ray Harris Ray Harris trägt häufig zu dieser Webseite bei. Er hat Artikel geschrieben über den 9.11., Boomeritis, den Irakkrieg und die Politik des dritten Weges. Harris lebt in Australien und kann kontaktiert werden über: rharris6@bigpond.net.au Dieser Essay wurde im Jahr 2000 geschrieben als ein „Positionspapier“ für den internen Gebrauch des Integralen Instituts.



Das Temenos-System

RAY HARRIS

[temenos=griech., dt.=heiliger Ort; von Ray Harris nachgereicht; d.Übs.]

EINFÜHRUNG

Damit Sie meine Kommentare verstehen, muss ich Sie mit meiner Version des ‚Spektrum des Bewusstseins’ bekannt machen. Ich entwickelte dieses Modell unabhängig in der Mitte der achtziger Jahre und während ich bestätigendes Material untersuchte, traf ich auf Kens Arbeit. Sie war natürlich unschätzbar.

Ich schob die Entwicklung dieses Modells aus zwei Gründen hinaus (Ich hatte angefangen, das Material versuchsweise in einem Buch mit dem Titel ‚Auf den Schwingen Gabriels – Auf eine spirituelle Psychologie zu’ zusammenzustellen). Erstens wurde ich zunehmend zu einer konzentrierten Periode der spirituellen Praxis hingezogen, die in meinem Leben in einem Ashram während fünf Jahren gipfelte. Zweitens meinte ich, dass meine Arbeit gewissermaßen redundant war im Angesicht von Kens großartiger Veröffentlichung.

Seitdem habe ich jedoch den Ashram verlassen und bin wieder mit Kens Arbeit zusammengeführt worden. In diesem Licht habe ich meine eigene Arbeit neu veranlagt. Ich sehe es jetzt so, dass mein Modell, während es in wesentlicher Übereinstimmung mit Kens steht, an das ‚Spektrum’ aus einem anderen Winkel herangeht und als solches hat es Einsichten aus einer unterschiedlichen Perspektive.

Doch ich bin nicht einer, der ein Modell einführt, nur um meine eigene Stimme hinzuzufügen. Letztendlich muss meine Arbeit gemäß ihrer Nützlichkeit beurteilt werden. Und eine fundamentale Frage muss gestellt werden: Verhilft sie zur Klarheit? In dieser postmodernen Welt haben wir buchstäblich ein ‚Geschwätz’ von Perspektiven, das nach Beachtung schreit und ich glaube, es wäre unverantwortlich von mir, meine Arbeit vorzuführen, wenn ich nicht zuversichtlich wäre, dass sie tatsächlich zur Klarheit verhilft, dass sie tatsächlich einen Nutzen hat.

Damit es so kurz wie möglich wird, ist dieses Papier wirklich eine Serie von informellen Bemerkungen. Jede könnte unschwer zu viel längeren und sorgsamer ausgedrückten Essays erweitert werden. Vielleicht liegen hier wirklich zwei Bücher vor. ‚Auf den Schwingen’ würde die Hermeneutik erklären. Das andere würde die Folgerungen erklären. Daher sehen Sie es mir nach, wenn die Kürze nach Erklärung verlangt. Es wird mehr Fragen als Antworten hervorrufen – was wirklich meine Absicht ist.

TEIL EINS: DAS MODELL

DER ORIENTIERENDE SYMBOLISMUS

Die Inspiration für dieses Modell entsprang aus einer müßigen Grübelei über ein Problem innerhalb der esoterischen Felder von Astrologie und Alchemie, besonders in hinduistischem Tantrismus. Welches ist die Verwandtschaft zwischen der astrologischen Symbolik und dem Chakra-System? In der westlichen Alchemie wird dies ein Problem des astrologischen Symbolismus und der alchemistischen Stufen der Transformation – was uns sofort mit dem Werk von Jung verbindet. Nun sage ich müßige Grübelei, weil ich wirklich nicht erwartet hatte, im Moment etwas aufzudecken. Ich verfolgte bloß eine Forschungslinie zur Unterhaltung. Doch als ich mit verschiedenen Modellen spielte (einschließlich dem traditionellen jyotischen Modell [die vedische Astrologie des Lichts; d.Übs.]), nahm ich eine unterschiedliche Weise wahr, diese Zeichen des Zodiaks nach den Chakren auszurichten und als ich mit diesem Modell spielte, begann ich eine ganze Ansammlung von Mustern und hermeneutischen Verbindungen zu erkennen.

An dieser Stelle muss ich jetzt denjenigen unter Ihnen, die an den Ansprüchen der Astrologie als einer voraussagenden Kunst zweifeln, versichern, dass ich kategorisch nicht über die weltliche, auswählende oder Stundenastrologie rede. (Es ist ebenso wichtig hinzuzufügen, dass die astrologischen Bezüge einfach ausgelassen werden können, ohne eine große Menge abzuziehen.)

Ich spreche über einen Satz von Symbolen, die eine wichtige Rolle in der menschlichen Psyche gespielt haben, besonders im Westen und in Indien über weit mehr als dreitausend Jahre. Und als solche sind sie Symbole, die auf eine tiefe Struktur des Bewusstseins hindeuten. Mit anderen Worten sind sie Indikatoren von Archetypen. [1] Natürlicherweise werden diese Archetypen in nicht-astrologischer Symbolik offenbart und ein guter Teil meiner Arbeit bezieht Kreuzverweise auf einen festen Körper von mythologischem und esoterischem/exoterischem religiösem Symbolismus ein – über viele Kulturen hinweg.

Man muss gar nicht sagen, dass die Arbeiten von Campbell und Jung unschätzbare Gefährten waren.

Also, was hat dieser Symbolismus zu sagen?

DAS MODELL

Da es teilweise auf astrologischen Symbolen beruht, besteht mein Modell aus zwölf Ebenen. In meinem System ist einzigartig, dass die zwölf Zodiak-Archetypen mit ihren klassischen Gegenpolen zusammengestellt sind, damit bilden sie ein System von sechs Dyaden. Es ist der Gebrauch dieser Dyaden, der die Psychologie dieser Ebenen bewirkt. Ich meine, das ist ziemlich offensichtlich, wenn man es einmal verstanden hat und beginnt, mit der Symbolik zu arbeiten.

Der Kürze wegen werde ich gewisse Schlüsselwörter in Kursivschrift verwenden. Man kann diese Schlüsselwörter als eine Art Kreuzverweis zu Kens Arbeit benützen.

Und bevor ich beginne, möchte ich darauf hinweisen, dass jede dieser Ebenen ebenso Unterebenen hat, doch das werde ich später ausführlicher erklären.

EBENE 1 – GEBURT / TOD

Erstes Chakra. Stier / Skorpion. Drehpunkt 0 - 2

Hier drückt die Dyade den Kampf aus zwischen der Lebensfülle und ihrem Gefährten Verfall. Eros / Thanatos. Der Stier ist das materiellste der Zeichen und spricht im Allgemeinen vom Überfluss und dem Genießen des Materiellen. Der Skorpion beherrscht den Tod, den Sex und das Okkulte. Das Bildzeichen vom Skorpion basiert auf dem offenen Schwanz der Schlange und während sein gewöhnlicher Tiersymbolismus der Skorpion ist, sind seine weniger bekannten Tiere die Schlange und der Adler. Daher Kundalini, die Schlangenkraft.

Im Individuum – das Sensomotorische (archaisch und archaisch magisch). Hier möchte ich etwas Besonderes zu Stan Grofs ‚Grundlegende perinatale Matrizen’ sagen.

In der Gesellschaft – Uroboros / Typhon. Frühe Jäger / Sammlergruppen.

Der führende Mythos – Die Schlange im Garten / der Baum des Lebens.

Kulturelle Kunsterzeugnisse – Abbilder des Bullen und der Schlange.

EBENE 2 – MUTTER / VATER

Zweites Chakra. Krebs / Steinbock. Drehpunkt 3 - 4

Hier wird die Dyade zum Kampf zwischen Mutter und Vater. Die Mutter repräsentiert Behaglichkeit und Sicherheit. Der Vater repräsentiert Disziplin und Ordnung.

Im Individuum – präoperational (Mutter), konkret operational (Vater). Die Familiendynamik. Frühe sexuelle Identität. Ödipus / Elektra.

In der Gesellschaft – Frühe Ackerbaugesellschaften, frühe patriarchalische Stadtstaaten. Magisch / mythisch.

Der führende Mythos – Die Große Mutter. Der Schreckliche Vater. Hier möchte ich eine Bemerkung machen, dass der herrschende Planet vom Steinbock der Saturn ist (Saturnus / Chronos) – der seine Kinder fraß. Im Hebräischen ist Saturn sabbatai und Jahwes Tag, der Sabbat wird am Samstag [Saturday] gehalten.

Kulturelle Kunsterzeugnisse – Frühe Bildnisse der Göttin. Die Verschiebung vom Stier zu ‘Berg’ziege / Schaf / Widder. Abraham opfert den Widder anstelle seines Sohnes – auf einem Berg. Moses geht auf den Berg Sinai.

EBENE 3 – DAS INDIVIDUUM / DER BÜRGER

Das dritte Chakra. Widder / Waage. Drehpunkt 5

Hier wird die Dyade zum Kampf zwischen dem Individuum und den Künsten der Zivilisation – Praxis / Polis. Der Held hat sich von der Mutter und der Tyrannei des Vaters getrennt und unternimmt eine Reise. Solch ein Abenteurertum muss jedoch durch die zivilisierten Künste eingeschränkt werden – Kultur.

Im Individuum – Das Ego. Formaloperational. Doch ich möchte unterscheiden zwischen einer frühen Form von formop, die egozentrisch und manipulativ ist und einer späteren Form, die vergleichend und philosophisch / rational ist, die jedoch noch nicht echte Visionslogik ist. Jugendalter und frühes Erwachsenenalter.

Und hier möchte ich etwas Wichtiges hervorheben. Nach meiner Meinung ist das noch die Ebene, auf der die Gesellschaft weitgehend arbeitet. Die Mehrheit der Erwachsenen ringt immer noch mit dem Individualismus und dem Staatsbürgertum, mit egozentrischen Wünschen und einer mehr philosophischen Sichtweise.

In der Gesellschaft – Kriegerstaaten, die Verschiebung von Monarchien zu Demokratien. Und neuerdings die Verschiebung von individuellen Staaten zur Weltregierung. Die Herrschaft des Gesetzes – Diplomatie und Verträge. Regierung durch Institution im Gegensatz zu absoluter Herrschaft.

Der führende Mythos – der Held (Ares und Artemis) und die Göttin als Athena, besonders Athena Polias.

Kulturelle Kunsterzeugnisse – kriegerische Bildnisse (Mars regiert Widder). Die Statue von Athena im Parthenon. Die Statue der Justitia, die die Waagschalen trägt (Die Waagschalen sind ein Symbol von Libra [Waage]). Das Bild von Marianne, wie sie durch die Barrikaden bricht. Die Freiheitsstatue.

EBENE 4 – WELTMEISTER / LEHRLING

Das vierte Chakra. Löwe / Wassermann. Drehpunkt 6 - 7

Das Herz. Dies ist eine Kardinalebene. Sie ist der Übergang zu den transpersonalen Ebenen. Der Löwe ist der König des Dschungels und diese Symbolik ist auf das Konzept des rechtschaffenen / dharmischen Königs (zu dem wir zurückkehren werden) übertragen worden. Richard Löwenherz. König David – der Löwe von Judäa. König Arthur. Kaiser Ashoka. Dies setzt Meisterschaft voraus, der Held ist der Staatsmann geworden, ist wahrhaft zivilisiert geworden, sie / er hat die niederen Gefilde bewältigt.

Die Wahl ist nun, entweder als König der Welt auszuruhen oder sich dem Geheimnis zuzuwenden und ein bescheidener Lehrling zu werden. Der Wassermann hält einen Krug, der das Lebenswasser enthält, das ewig ausschenkt und den Neophyten [neu Getauften; d.Übs.] zum Trinken einlädt.

Die Unterlassung des Strebens nach dem Transpersonalen erschafft entweder ein Ödland oder einen tragischen Fall. Das Unterlassen der Anerkennung des Göttlichen führt zur Schattenseite des Löwen, Arroganz, Genussleben und Eitelkeit. Der Löwe muss selbstlos und für alle regieren.

Im Individuum – Vision / logisch. Der Zentaur. Die Öffnung zum Psychischen und dem frühen Subtilen.

In der Gesellschaft – nun, Leute, wir sind noch nicht dort. Dies ist der Übergang zu den Strukturen des zweiten Ranges. Vielleicht war historisch gesehen der beste Versuch die Herrschaft von Kaiser Ashoka.[ 2] Diese Stufe kann nur befestigt werden, wenn die Schlacht zwischen Individualismus und Gesellschaft weitgehend vorbei ist. Sie kann nur unter wahrer Weltregierung geschehen (im Gegensatz zur Dominanz der Supermacht).

Der führende Mythos – König Arthur und die Tafelrunde. Die Suche nach dem Gral.

Kulturelle Kunsterzeugnisse – das Wappentier Löwe und Einhorn. Der Davidstern. Das Symbol der 12 als Ausgleich und Harmonie. Das Symbol des Herzens im Allgemeinen. Das Symbol des Herzchakras, der sechseckige Stern im zwölfblättrigen Lotus. Die göttliche Hochzeit – das Mysterium der Verbindung [Mysterium Coniunctionis]. Der Grüne Löwe speit die Sonne aus.

EBENE 5 – DER NARR / DER WEISE

Das fünfte Chakra. Zwillinge / Schütze. Drehpunkt 8

Diese Dyade offenbart eine Lektion über Diskriminierung. Dies ist die subtile Ebene. Der herrschende Planet der Zwillinge ist der Merkur (Hermes), der Bote der Götter. Merkur kann jedoch auch der Schwindler sein.[3] Campbell bringt diese Ebene in Verbindung mit Mythen von Reisen in andere Welten und Prüfungen des Geistes. Dies ist die Ebene der schamanistischen Reise. Die Gefahr hier ist die der Verblendung und der Illusion. Das Unterlassen der Unterscheidung führt zu falschem Verstehen und hier können wir die Überfülle an New-Age-Channeling von dieser oder jener seltsamen Gottheit oder Geistererscheinung anführen.

Der herrschende Planet des Schützen ist Jupiter. In der hinduistischen Astrologie wird Jupiter (shani) oft Guru genannt. Hier ist ein Weiser, der erfolgreich die Versuche des Schwindlers bewältigt hat, der Unterscheidung und Weisheit erlangt hat. Doch sie können noch Tests unterworfen sein. Die Geschichte von Merlin (und der Fall vieler östlicher Lehrer) lässt vermuten, dass sogar der Weise geprüft wird.

Sie werden bemerken, dass ich weder individuelle noch gesellschaftliche Entwürfe einbezogen habe. Deshalb nämlich, weil wir jetzt in den transpersonalen und transsozialen Ebenen sind.

Der führende Mythos – Der Schwindler. Merlin[4] Die vielen Geschichten von Gurus, führenden Gottheiten und Reisen in andere Welten.

Kulturelle Kunsterzeugnisse – Der Magier, der Äskulapstab [oder Hermesstab; Sinnbild der Heilkunst;d.Übs.], der Zauber-[oder Feldherrn-;d.Übs.]stab, der weise Narr. Göttlich inspirierte Visionen des subtilen Reiches.

EBENE 6 - DIE JUNGFRAU / DER SOHN

Das sechste (und siebte) Chakra. Jungfrau / Fische. Drehpunkt 9

Das Bildzeichen für Jungfrau enthält den geschlossenen Schwanz der Schlange. Am sechsten Chakra erwartet der Schüler den ‚Befehl’ von Shakti (Shekina, Sophia), ehe die letzte Verwirklichung geschehen kann. Dies ist die kausale Ebene. Es ist der Gral und es ist die Jungfrau.

Die Jungfrau repräsentiert auch den Geist als Fleisch. Nichtduales Verständnis kann nicht geschehen, bevor der Weise ‚alle’ Manifestationen als Geist anerkennt. Der Weise muss den Körper von Shakti gänzlich umarmen. Die Aufsteigenden halten bei 5B inne, weil sie nicht das Blut und den Kot, den Kali-Aspekt von Shakti, umarmen können.

Das Symbol Christi ist der Fisch, der im endlosen Ozean des Nichtdualen schwimmt.

Christus (gemeinsam mit anderen göttlichen Gestalten) wurde von der Jungfrau geboren.

Und ich meine, dass das alles ist, was jetzt über diese Ebene gesagt werden soll, ich meine, Sie haben die Idee erfasst.

DIE WIEDERKEHR

Es ist sehr wichtig, diese Abschlussbemerkung zu machen – welche uns zum Herzen zurückbringt. Viele Traditionen bringen das Bild eines göttlich Geborenen, der zurückkehrt, um die gewöhnlichen Sterblichen zu unterrichten. Das Bild des strahlenden Herzens Christi. Der Glaube, dass das niedrigste Chakra des Boddhisattvas das Herzchakra ist. Und hier öffnen wir den Symbolismus des Herzchakras selbst.

Der sechseckige Stern enthält zwei miteinander verhakte Dreiecke, eines zeigt nach oben, das andere nach unten. Hier sind die unteren Ebenen in Harmonie und Ausgleich mit den oberen (transpersonalen) Ebenen. Der Meister der Welt ist der Meister des Himmels geworden.

Der Wassermann-Teil der Dyade drückt die ‚Rückkehr’ als eine neue Philosophie oder als neues Paradigma aus. Platon ist ein schönes Beispiel, und man muss sich erinnern, dass seine Republik aus 12 Staaten bestehen sollte.

Der wahrhaft integrale Ansatz muss alle 12 Blütenblätter des Herzens, alle 12 Plätze an der Tafelrunde, alle 12 Ebenen ausgleichen. Das ist Führerschaft aus Mitgefühl und Demut, Führerschaft für alle Ebenen.

HARMONIELEHRE

Eins der Muster, die ich erwähnte, kann die ‚Harmonielehre’ des Modells genannt werden. Eine Teilung der 12 Ebenen durch die Faktoren 2, 3, 4 und 6. Jede ‚Harmonik’ hat ihre eigene Charakteristik..

Nun werden vielleicht einige von Ihnen sagen: ‚Lass es gut sein, das wird jetzt ein bisschen mathematisch.’ Ich argumentiere hier nicht, dass Zahlen an sich eine Bedeutung haben. Sie helfen bloß dabei, ein Muster zu zeigen, eine Ordnung. Diese Ordnung kann nach meiner Meinung völlig gerechtfertigt werden.

Die erste Harmonik

Eine Teilung durch zwei schafft zwei Gruppen von sechs. Das kann durch ein nach unten weisendes Dreieck und ein nach oben weisendes Dreieck repräsentiert werden, die die Welt der Materie – Ebenen 1, 2 und 3 – und die Welt des Geistes – Ebenen 4, 5 und 6 darstellen. Bevor es einen bewussten Versuch gibt, diese beiden Domänen durch eine authentische transformative Praxis zu integrieren, werden sie getrennt bleiben. Das lässt vermuten, dass ohne einen authentischen Pfad die höchsten Entwicklungsebenen beim Bürger anhalten werden. Jede weitere Entwicklung schließt die authentische Integration des Spirituellen ein. Mit der reinen Integration wird die wahre Natur des Herzens verwirklicht – die beiden Dreiecke verhaken sich und werden im Gleichgewicht gehalten.

Die zweite Harmonik

Eine Teilung durch drei schafft natürlich drei Gruppen von vier. Die Ebenen 1 und 2 – 3 und 4 – 5 und 6. Die Bedeutung dieser Harmonielehre kann am besten beschrieben werden, wenn man die Sanskrit – Ausdrücke tamasic, rajasic und sattvic benützt. Diejenigen von Ihnen, die mit diesen Begriffen vertraut sind, werden sofort verstehen, was ich sage. Eine andere Weise, das zu beschreiben, ist zu sagen, das die Ebenen 1 und 2 passiv sind – die Macht wird als außerhalb des Individuums befindlich gesehen. Die Ebenen 3 und 4 sind aktiv – die Macht wird als vom Individuum kommend gesehen. Die Ebenen 5 und 6 sind losgelöst – die Macht wird als Natur der Leere angesehen. Hier muss noch etwas Anderes über Trinitäten im Allgemeinen gesagt werden, zum Beispiel die dreifache Göttin: das alte Weib, die Geliebte und die Jungfrau.

Die dritte Harmonik

Vier Gruppen von drei. Die erste Gruppe – Geburt, Tod und die Große Mutter. Die zweite Gruppe – der Vater, der Sohn (Held) und der Bürger. Die dritte Gruppe – Meisterschaft, der Lehrling und der Narr. Die vierte Gruppe – der Weise, die Jungfrau und Christus. Diese bilden ein besonders interessanten Satz von Matrizen. Die erste Gruppe enthält die Themen von Geburt / Tod und die Große Mutter und ist matriarchalisch – sie repräsentieren matrifokale und matrilineare Gesellschaften ebenso wie den Mythos eines antiken Matriarchats. [5] Die zweite Gruppe – der Schreckliche Vater, der Held und der Bürger ist patriarchalisch. Jede dieser vier Gruppen kann in der Mythologie und in der Wirklichkeit gesehen werden. Sie sind Meta-Themen. Zum Beispiel: ein Sohn verlässt die Tyrannei des Vaters, unternimmt eine heroische Reise und findet wahre Liebe / das wahre Ziel.

Die vierte Harmonik

Dies sind die Dyaden, die weiter oben ausgeführt wurden. Diese Harmonielehre spricht von einer wesentlichen Dynamik. Jede der 12 Ebenen wird durch die Spannung ihres Partners aktiviert. Wir sprechen nicht über Polarität sondern über eine Spannung, die gelöst werden muss, bevor ein Fortschritt erlangt werden kann. Zum Beispiel wird Ebene 3 oft als Spannung zwischen Individualismus und Beziehung ausgedrückt. Ohne Beziehung wird Individualismus zum reinen Narzissmus, ohne Individualismus kehrt die Beziehung auf Ebene 2 zurück – oft als ein Endspiel der Strenge der Mutter- / Vater-Rolle. Dort finden wir zur Zeit die meisten Menschen – immer noch versuchen sie, das korrekte Gleichgewicht zwischen Individualismus und Verwandtschaft (Beziehung) zu finden. Ebene 5 ist die Spannung zwischen Glauben und Unterscheidung. Auf der einen Hand müssen wir das Vertrauen und die Naivität ‚des Narren’ und die Weisheit ‚des Weisen’ haben. Ohne Unterscheidung geht ‚der Narr’ verloren. Ohne Unschuld wird ‚der Weise’ ein strenger ‚Legalist’[Legalismus = alle Macht wird auf den Herrscher konzentriert;d.Übs.]

DIE UNTEREBENEN

Nachdem ich eine Weile mit dieser Symbolik gearbeitet hatte, begann ich zu verstehen, dass jede Ebene Unterebenen enthält, die das Modell im Allgemeinen kopieren.

Wenn man Ken folgt, beeinflusst jede Ebene intuitiv das gesamte Modell und übersetzt es in ihren eigenen Modus, sogar wenn dies eine Teilübersetzung ist. Wir können nicht erwarten, dass eine archaische Struktur völlig das Modell erklärt, doch es kann die nächsten beiden Ebenen intuitiv beeinflussen. In ‚Halbzeit der Evolution’ spricht Ken über den Fortschritt des durchschnittlichen Mitglieds und den Fortschritt der am meisten Fortgeschrittenen…

Doch im Verständnis dieses Kontextes sind die Unterebenen ein etwas unterschiedliches Thema. Das kann am besten beschrieben werden, indem man einfach die Unterebenen erklärt.

Ich sollte ebenso erklären, dass die Unterebenen verschieden sind von Kens Drehpunkt-Unterphasen, Identifikation, Differenziation und Integration. Sie sind jedoch verwandt, wie ich am Ende der Beschreibung erklären werde.

UNTEREBENE 1 – GEBURT / TOD

Jede neue Verwirklichung schließt einen Geburt / Tod – Kampf ein. Das Alte muss dem Neuen weichen. Das ist nicht einfach und kann eine Periode von Ängstlichkeit und Verwirrung sein. Die neue Ebene ist noch nicht behaglich: wir kriechen – rennen nicht. Wir sind sehr verletzlich.

UNTEREBENE 2 - VERFESTIGUNG

Nach einer Weile wird das Neue vertraut und behaglich. So tritt eine Periode der Verfestigung und Bewahrung ein, die weitgehend die Werte der Mutter und des Vaters widerspiegelt. Dies ist eine passive Stufe der Anpassung. Der mütterliche Aspekt handelt von Ernährung, der väterliche handelt von Gehorsam gegenüber der Struktur / den Regeln.

UNTEREBENE 3 - VERTRAUEN

Dies ist eine aktive Phase. Hier beginnen die Subjekte, ihren Platz in der dominanten Ebene aktiv auszuüben. Sie werden zu aktiven Teilnehmern und streben nach einer Form von zentraler Rolle oder Führerschaft. Sie ist gekennzeichnet durch Ehrgeiz und eine aktive Einbindung in die Ziele und die Politik (intern und extern) der Gruppe.

UNTEREBENE 4 - VORHERRSCHAFT

Die aktive Phase führt zu einer Zunahme von Fähigkeit und Meisterschaft. Hier gewinnt das Subjekt die Früchte der Meisterschaft. Es wird ein respektierter Stammesältester / Führer. Und das mag sehr wohl die Unterebene sein, in der man bis zur freiwilligen Abdankung oder Befehdung und Niederlage bleibt. Diese Unterebene bringt die Frage mit sich: ‚Ist das alles, was es gibt?’

UNTEREBENE 5 - NACHFRAGEN

Hier beginnt das Subjekt ein neues ‚Ganzes’ intuitiv zu spüren. Man beginnt zu sehen, dass da tatsächlich ‚mehr’ ist. Dies ist eine rastlose Periode des Forschens, die durch Einsichten und / oder das Erscheinen eines Mentor beschleunigt werden kann. Das Scheitern beim Finden der ‚richtigen’ Antwort mag zur Erschaffung einer falschen führen, die entweder zur Zurückweisung oder zu einem abweichenden Pfad führt. Eine charismatische Person kann leicht andere in die Irre führen.

UNTEREBENE 6 - DURCHBRUCH

Das kann eine anregende Periode sein, in welcher die nächste Ebene schließlich durchbricht.

Und daher kehren wir zur Geburt / Tod – Unterebene der nächsten Ebene zurück.

EINE BEMERKUNG IN KURZSCHRIFT

Jede Unterebene ist eine Version der Hauptdyaden. Daher gibt es gewissermaßen potenziell 12 Unterebenen innerhalb jeder Einheit einer Dyade, das macht ein potenzielles System von 144 Ebenen. Es ist vorstellbar, von einer Person zu reden, die durch die Unterebene ‚Mutter’ des bürgerlichen Bestandteils von Ebene 3 geht. In einem solchem Fall könnten wir sagen, dass diese Person ein irgendwie passives Mitglied einer politischen Organisation ist. Oder wir könnten über einen Jungen reden, der eine väterliche Unterebenen-Initiation in einer Stammesgesellschaft auf einer matrifokalen Ebene 2 durchmacht.

In jedem Fall ist das Umgehen mit einem System mit 144 Unterebenen unangenehm und deshalb möchte ich aus Vernunftsgründen es wie folgt vereinfachen: Lassen Sie uns die 6 Dyaden und die 6 Unterebenen benützen. Lassen Sie uns eine Nummer benützen, um uns auf die passende Ebene zu beziehen. Wo es notwendig ist, eine Einheit innerhalb der Dyade darzustellen, lassen Sie uns A oder B benützen – z.B. 2A, 2B. Wo es notwendig ist, über eine Unterebene zu sprechen, lassen Sie uns römische Zahlen benützen. Wenn wir deshalb über die Konsolidierungsphase von Ebene drei reden, benützen wir das Kürzel 3-II. Wenn wir über die Geburt / Tod – Phase von Ebene 4 sprechen, benützen wir 4-I. 2A-V ist deshalb die ‚Nachfrage’-Unterebene des matriarchalischen Anteils von Ebene 2. Wo wir eine spezifische Einheit innerhalb einer Unterebenen-Dyade beschreiben müssen, benützen wir einen kleinen Buchstaben ‚a’ oder ‚b’ Eine Faszination eines Teenagers vom Tod kann zum Beispiel als 3A-Ib – Problem gelesen werden, mit anderen Worten: Der Teenager erfährt die Entwicklung des unabhängigen Egos, drückt es jedoch besonders durch den Todesaspekt der Geburt / Tod – Unterstufe aus. Auch wenn es jetzt unangenehm erscheint, werden Sie es nach meiner Meinung erfassen, wenn ich damit beginne, es in der Analyse von individuellem oder sozialem Verhalten anzuwenden.

EINIGE ALLGEMEINE ÜBERLEGUNGEN

Kens 1-2-3 Struktur.

Integration beginnt auf der Unterebene 1 und ist auf der Unterebene 2 vervollständigt. Identifikation beginnt auf Unterebene 3 und ist auf Unterebene 4 vervollständigt. Differenzierung beginnt auf den Unterebenen 4 bis zu 6. Ich sollte jedoch diese Bemerkung machen: Differenzierung und Integration geschehen verhältnismäßig gleichzeitig. Wenn man beginnt, die Möglichkeiten einer höheren Ebene zu erfahren, verursacht das sowohl Differenzierung von der gegenwärtigen Ebene als auch den Prozess der Integration einer neuen. Die Geburt / Tod – Unterebene ist diejenige, bei der das am akutesten ist. Man hat schließlich differenziert, doch geht immer noch durch die unangenehme Stufe, in der das ‚neue’ Selbst probiert wird – indem man das neue Bewusstsein integriert.

Resonanz

Hier möchte ich auf einen wichtigen Punkt hinweisen. Jede Unterebene schwingt mit der psychischen Energie ihrer Elternebene. Ein Beispiel dafür wäre die Faszination mit dem Tod, die viele Teenager erfahren. Die Teenjahre können durch einen wilden Kampf mit Selbstmord und Depression markiert werden. Das kann als 3B-I –Thema gesehen werden. Es kann jedoch sehr wohl auch wie Regression zu 1B aussehen. Heavy Metal Musik ist voller Todesbilder und einige Teens kehren zu einer urwüchsigen Wut zurück. (Zum Glück werden einige von euch zur Zeit beginnen, mit anderen Absichten voranzueilen – einige von denen werden wir untersuchen).

Übersetzung

Wie ich oben anmerkte, beeinflusst jede Ebene intuitiv das Gesamtmodell und übersetzt es in seine eigene Ebene. Zum Beispiel ist Meisterschaft Führerschaft. Auf Ebene 1 übersetzt es das als ein Stammesführer. Auf 2A übersetzt es das als Opferkönig, auf 2B wird es der Mörderkönig. [6] Eine leichte Verschiebung auf 3A und er wird der Held / Sonnenkönig. Auf 3B der zivilisierte König und so weiter.

Hier muss ich jedoch sagen, dass wir nicht zu streng bei der Einteilung sein können. Eine Gesellschaft oder Person mag zwischen den Ebenen hin- und herschwingen. Eine Gesellschaft mag einen 3B-Führer bewirken, der unglücklicherweise durch einen 2B-Führer besiegt wird, und so führt er die Gesellschaft auf eine frühere Ebene zurück. Solche Rückschritte sind üblich. Es ist ebenso üblich, dass eine Gesellschaft oder ein Individuum die Symboloik unterschiedlicher Ebenen vermischt, so dass ein menschliches Opfer als Todesangst der Ebene 1 in einem Ackerbau-Matriarchat der Ebene 2 angesehen werden kann.

Die Prä- / Trans - Täuschung

Ich empfand Kens Konzept der Prä- / Trans - Täuschung als sehr nützlich. In meinem System müssen wir die ‚Resonanz’ beachten. Eine Prä -/ Trans - Täuschung kann geschehen, wenn wir vermuten, dass ein gewisses Verhalten eine Regression in eine frühere Ebene sei, wenn es dagegen tatsächlich ein Ausdruck einer Unterebene ist. Oder wenn wir annehmen, dass es einen Fortschritt zu einer höheren Ebene gab, wenn es bloß eine Verschiebung innerhalb einer Ebene zu einer höheren Unterebene war.

Strömungen

Jede meiner Ebenen repräsentiert eine Art von Gestalt. Ich anerkenne völlig Kens Beschreibung von unterschiedlichen Strömungen der Entwicklung. Ich akzeptiere, dass die kognitive Entwicklung einer Person auf Ebene 4 sein kann, während ihre gefühlsmäßige / moralische Ebene auf 3 ist und ihre sexuelle Identität sich noch mit Themen der Ebene 2 abmüht.

An einem gewissen Punkt wird es jedoch einen ausreichenden Wechsel in genügend Ebenen geben, damit es dort eine Gestalt-Verschiebung gibt. Doch ich vermute, dass eine solche Gestalt zum Einbeziehen als ein gerade hinreichendes Minimum eine kognitive, affektive und moralische Verschiebung haben muss.

Mir fällt auch ein, dass wir über einen völlig unterschiedlichen Strom zu reden haben. Eine Art psycho-sozialer oder hermeneutischer Strom. Solch ein Strom hat eine orientierende Wirkung auf andere Ströme. Wir können zum Beispiel Muster einer relativ hohen kognitiven Fähigkeit in einer Stammesgruppe auf Ebene 1 haben. Die psycho-soziale Ebene verhindert oder modifiziert die kognitive Fähigkeit, so dass sie nur in der Lage ist, Werte der Ebene 1 auszudrücken.

Aneignung

Das geschieht, wenn ein Strom die Sprache (oder den Modus) einer höheren Ebene erlernt und die höhere Ebene nachahmt, ohne die tatsächliche Verschiebung zu machen. Es ist völlig möglich für jemanden z.B. mit einer hohen kognitiven Ebene, die Sprache etwa von Ebene 4 nachzuahmen, während er immer noch seine Kernwerte auf Ebene 3 hat. Ein Hauptbeispiel dafür mag wohl ein Politiker sein, der die Konzepte der integralen Annäherung versteht, der jedoch nichtsdestoweniger diese Werte auf seine persönlichen Bestrebungen ‚überträgt’ (Ebene 3A). Ein anderes Beispiel ist ein Führer auf Ebene 2, der das Gerede über Freiheit und demokratische Werte nachahmen kann (gerade so lange, wie es seine Gruppe ist, die die endgültige Macht hat) – was in ‚Miliz’-Gruppen gesehen wird.

TEIL ZWEI: ANWENDUNG DES MODELLS AUF TOE [‘A THEORY OF EVERYTHING’; d.Übs.]

Dieser Abschnitt fußt auf ‘Eine Theorie von Allem – eine integrale Vision’.

MEMS

Es sieht wohl so aus, als wären meine Ebenen tatsächliche eine Art von Mem.

Ich habe jedoch ein kleines Problem mit dem System der gefärbten Mems, wie sie in Kens ‚Eine Theorie von Allem’ dargestellt werden. Ich stimme zu, dass das Benützen von Farben ein einfacher Weg ist, sich auf die Ebenen zu beziehen, sie 3B-III zu nennen (in meinem Modell) ist ein bisschen heikel. Ich meine jedoch, dass die Darstellung dieser Mems unzureichend ist.Und zwar deshalb, weil ich sehe, dass die meisten Mems Unterebenen widerspiegeln und nicht die Hauptebenen. Lassen Sie mich deshalb einen Vergleich ziehen und es erklären, wie ich es mache.

Beige – Ebene 1. Hier gibt es keinen wirklichen Streitpunkt. Es ist nur zu sagen, dass wir weitergehend dieses Mem erläutern können, wenn wir die dyadische Dynamik der Ebene 1 und die Unterebenen verstehen.

Purpur – Ebene 2. Wieder kein wirklicher Streitpunkt, außer dass ich Sportmannschaften und verbundene ‚Stämme’ nicht mit einbeziehen möchte. Diese letzten beiden Beispiele können auf 3A-II und 3B-II arbeiten. Die Unterebene II, die mit den ‚Mitglieder’-Ritualen der reinen Ebene 2 mitschwingen.

Rot – Ebene 2B und Ebene 3A. Hier vermengt Rot den Mythos vom ‚Schrecklichen Vater’ mit dem Abenteurertum des ‚Helden’. Der Held ist der Sohn, der der Tyrannei des Vaters entflieht, dies wird jedoch repräsentiert, doch ist Rot sicherlich die aktuelle Schlacht, daher ist es gewissermaßen die Dynamik zwischen 2B-IV, V, VI und 3A-I.

Blau – 2-II, 3-II. Man kann paternalistische Strenge auf allen Ebenen haben, inklusive Ebene 4, 5 und 6. In Kens Beispielen würde ich die Puritaner als eine 3-II – Gruppe definieren, die zu einer 2-II – Gruppe zurückfällt, indem daran erinnert wird, dass sie historisch eine höchst unabhängige protestantische Gruppe waren, die selbst aus der 2-II –Tyrannei des Papsttums ausbrach. Das konfuzianische China betrachte ich als eine 2-III, IV – Gesellschaft. Der Konfuzianismus war trotz seiner Mängel ein Versuch, die Herrschaft durch göttliches Gesetz einzurichten und Harmonie zu schaffen. Singapur betrachte ich als eine 3B –IIb –Gesellschaft. Es ist nach außen hin eine zivile Gesellschaft, die von einem paternalistischen Führer regiert wird. Australiens gegenwärtiger Premierminister repräsentiert das blaue Mem als eine 3B-IIb – Persönlichkeit.

Orange – 3A-III. Diese Ebene erscheint ziemlich übereinstimmend mit dem Individualismus an sich. Außer dass ich die Aufklärung oder die Naturwissenschaft nicht einbeziehen würde. Diese sind eine Manifestation von 3B-III. Die Aufklärung war eine aufbrechende Kultur und Debatte über die Gesellschaft. Die Naturwissenschaft selbst ist ein allgemeines Projekt der Ebene 3, das sowohl individualistische als auch zivilisierende Energien einbezieht.

Grün – 3B-III, IV. Doch ich möchte über dieses Mem ausführlicher sprechen, also bis dahin.

Gelb – 4A-III. Hier drückt das Mem die Notwendigkeit für Integration aus, jedoch mit einem deutlichen Sinn einer egoischen Wirksamkeit.

Türkis – 4B. Hier drückt das Mem den Beginn des psychischen und subtilen Gewahrseins aus.

DAS GEMEINE GRÜNE MEM IM ALLGEMEINEN

Ich habe vorher gesagt, dass ich die Welt und die Industriegesellschaften im Besonderen als immer noch gefangen betrachte in der Schlacht zwischen Individualismus und Bürgertum (3A und 3B). Geschäfte werden immer noch von Menschen auf einer egoischen Ebenen abgewickelt, die ihr Eigeninteresse über das von anderen erheben. Die Regel ist Wettbewerb und Marktbeherrschung. (Die neuerlichen Gerichtsverfahren von Microsoft sind ein klares Beispiel des Bürgerlichen, das den Individualismus bekämpft – und es gibt eine allgemeine Beschwerde, dass Silicon Valley noch nicht die 3B – Menschenliebe erlernt hat). Nationale Regierungen verfolgen immer noch ihre individuellen Tagesordnungen über die Interessen anderer Regierungen. All dies ist eine klassische Dynamik der Ebene 3.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde jedoch die geburtenstarke Generation in eine Periode des Überflusses und der Sicherheit hineingeboren. Sie wurde stark idealistisch und versuchte, 3B – Werte auszuweiten. Doch sie erfuhr ebenfalls die Stufenleiter der Unterebenen III, IV, V und VI. Einige schafften es in den Leben / Tod – Kampf von 4-I. Wenige brachen noch bis zu 4-II durch, stabilisierten sich und betraten aktiv den Zweiten Rang (4A-III). Wenige erreichten noch die volle Weltbemeisterung (4A-IV) und darüber hinaus.

Die Ankunft der Generation X [amerikanische Bezeichnung für die Generation 1961-1981; d.Übs.] - muss ich leider bemerken – scheint eine Regression zu einer 3A-III egoistischen Selbstaufsaugung zu markieren, sogar mehr als die geburtenstarke Generation (denken Sie an die Young Guns in den Achtzigern). Die Generation Y (oder Gen.Com)[die Generation von 1977-2003;d.Übs.] hat anscheinend ein Gefühl von 3B wiedergewonnen. [7]

Narzissmus

Das Bild, das ich von Narziss habe, kommt von einem neo-klassischen Gemälde, das einen schönen Jüngling zeigt, der sich über einen Teich beugt und in der Betrachtung seiner selbst verloren ist, mit seinem verschmähten Liebhaber Echo, der auf der Seite steht. Als solches ist das die klassische Repräsentation von 3A-IIIa. Totale Selbstaufsaugung. Der wesentliche Punkt ist hier, dass Narziss die Eigenliebe sucht über die Liebe für Echo, die 3B repräsentiert, die Jungfrau. Nach meiner Meinung bezeichnet der wahre Narzissmus eine ‚Wahl’, sei es zwischen 3A – 3B oder irgendeiner Unterebene IIIa – IIIb.

Daher möchte ich hier diese Bemerkung hinzufügen. Gemäß der Regel von ‚Resonanz’ wird Selbstaufsaugung als eine Bedingung der Unterebene III in jeder Ebene erscheinen. Daher können wir einen Narzissmus der Ebene 1A-II haben, einen Narzissmus der Ebene 1B-III usw. Jede Ebene, wie es Ken in TOE [A Theory of Everything; d.Übs.] richtig aufgezeigt hat, schließt ein allgemeines Nachlassen von Narzissmus ein und ein Verstärken von sozio-zentrischem und welt-zentrischem Gewahrsein. Ich möchte jedoch noch eine weitere Bemerkung hinzufügen. Der Narzissmus der Ebenen 1 und 2 ist relativ unfreiwillig. Ein fünfjähriges Kind (2A-III?) hat kein anderes Verständnis. Ein 25 Jahre alter Angehöriger der Generation X, der sein Internetguthaben für Genuss-Sucht (3A-III) ausgibt, hat es aber.

Es gibt jedoch eine andere Form von Selbstabsorption, die mit dem Narzissmus von Ebene 3 verwechselt werden kann. Das ist die Arroganz der Ebene 4. Ebene 4 und ihre mitschwingenden Unterebenen sind die Ebenen der Meisterschaft. Wendet man seine Aufmerksamkeit nicht zu selbstlosem Dienen, kann das auf dieser Ebene zu einer Mentalität vom ‚König auf dem Hügel’ führen [eine satirische amerikanische Zeichentrickserie; s.  HYPERLINK "http://www.google.de/" www.google.de; d.Übs.]. Das ist sehr ersichtlich auf 3A-IVa. Hier ist es nicht nur eine Frage der reinen Selbstabsorption, sondern eine positive Angeberei. Hier fühlen sie sich, als wären sie tatsächlich ‚die Meister des Universums’ und wenn es der persönliche Reichtum erlaubt, wird es eine unaufgeforderte Schau – Designerkleidung, Sportwagen und so weiter. Hollywood profitiert davon.

4A-IIIa kann schwer von 3A-IVa unterschieden werden. Auf der letzteren Ebene gibt es eine nach außen gewandte Schau von weltzentrischer Besorgnis, die jedoch nichtsdestoweniger auf selbstsüchtige Ziele gedreht wird. Das kann man an dem Menschenfreund sehen, der oder die dafür sorgt, dass sie/er beim Geben bemerkt wird, die dafür sorgen, dass sie in ihrer Designergarderobe fotografiert werden, wenn sie die größte Summe bei einem Wohltätigkeitsessen geben. Derjenige ist der ‚Meister’ oder Führer, der wirklich mit wahrhafter Visionslogik handelt, der es aber nichtsdestoweniger erreicht, Effekthascherei zu betreiben, und sei es nur subtil. Die Lektion hier ist wahre Bescheidenheit.

Es muss nicht extra betont werden, dass 4A –‚Arroganz’ genauso schädlich ist wie 3A – Narzissmus.

Präkonventionell / Postkonventionell

Ich behaupte, dass das grüne Mem eine Manifestation von 3B-II, IV usw ist – mit einigen echten Durchbrüchen zur postkonventionellen 4A. Doch warum verschleiert, wie Ken es korrekt ausführt, ein nach außen gerichteter postkonventioneller Durchbruch präkonventionelles Verhalten? Ich möchte zwei weite Begründungen vorschlagen.

  1. Einige Menschen brechen echt nach 4A-I durch. Und hier müssen wir daran erinnern, dass die Unterebene I der Geburt / Tod – Kampf ist. Das kann eine Periode der tiefen Verwirrung sein. Wenn es keinen ‘authentischen’ Weg aus dieser Unterebene hinaus gibt, dann werden sich die Menschen auf jeden nur möglichen Weg wenden. Sie werden besonders gern in die relative Euphorie der ‚transpersonalen’ Unterebenen der früheren Ebene (V und VI) zurückkehren. Jedoch, und das ist ein großes Aber. Sie werden sich instinktiv von einer vollen Regression auf die unmittelbar vorherige Ebene abwenden (wenn man einmal eine andere Ebene betreten hat, übt sie einen magnetischen Zug aus – außerdem war man gerade eben dort und man kennt alles so gut – zum Teil das Schieben-Ziehen von Agenz[Selbsterhaltung] und Kommunion[Anpassung]). Um das zu vermeiden, wendet man sich zu allem, was ‚legitime’ Modelle der Ebene 5 und 6 zu sein scheinen, was in Abwesenheit eines authentischen Pfades von 1-V, VI und 2-V, VI in Besitz genommen wird. Der Stammesgedanke der Hippie-Bewegung wird unvermeidlich von einer romantisierten Version von Stammesreligion umgeben. Fragen Sie nur einen echten amerikanischen Ureinwohner, was er von diesem Trend hält. In Australien ist dieses Phänomen noch einen Schritt weiter gegangen. Wir haben jetzt ‚Ferals’ [herumziehende Personen aus der australischen TV-Serie ‚Snobs’; d.Übs.], die sogar noch weiter zurückgegangen sind und versuchen zu transzendieren, indem sie eine Rückkehr auf die Ebene 1A-VI in den Garten Eden wiedererlangen. Das Gegengift zu dieser Verrücktheit ist, und es lohnt sich, auf diesen Punkt zurückzukehren, dass es die allgemein bekannte Existenz eines authentischen Pfades ist, der einen Zweck und eine Richtung geben wird.
  2. Anpassung. Wie Ken ausführt, gibt es Menschen, die echt durchgebrochen sind. Doch es gab ebenso eine Menge von Aufhängern. Das waren Menschen, die die Sprache der Zeiten simulierten, die jedoch noch fest in Themen der Ebene 3 fixiert waren. Als es nicht länger cool und spaßig war, mit den Hippies und Radikalen herumzuhängen, wechselten sie sehr schnell ihre Kleidung. Wie viele Wochenend-Hippies sind jetzt solide Mittelklassebürger auf 3A und 3B ?

New Age

New Age scheint für mich ein verdrehter Ausdruck eines Meta-Themas der dritten Harmonik zu sein. Es scheint eingeholt zu sein in der Matrix von ‚Meisterschaft, Lehre und der Narr’, jedoch als eine Unterebene. Auf so viele Weisen ist New Age noch ein Phänomen von Ebene 3. Irgendwie wird alles auf die eigensüchtige Befriedigung gelenkt.

Die Bilder hier sind die von Merkur und dem Schwindler. Auf dieser Ebene erscheint die subtile Ebene als ein Labyrinth von Reichen und Gottheiten. Der Weg durch diese Ebene geht durch Unterscheidungsvermögen. Das Fehlen von Unterscheidungskraft führt auf illusorische und falsche Pfade. Das Meta-Thema ist die Geschichte vom Schamanen. Der Schamane ist das Bild von einem, der die materielle Welt gemeistert hat und der dann auswählt, in die Geistwelt zu reisen. Die Geistwelt des Schamanen ist jedoch eine Welt von Fallen, Phantasmen und schamanischen Schlachten.

Ist es denn verwunderlich, dass der Schamanismus von vielen im New Age wieder ins Leben gerufen wurde? Hier müssen wir jedoch bemerken, dass das auch das Ergebnis einer Regression auf Ausdrücke dieses besonderen Meta-Themas von Ebene 1 und Ebene 2 ist.

Es gibt auch einen Ausdruck von Ebene 3. Der wird in der Masse der pseudo-magischen Praktiken gefunden, die geprägt wurden, um eigensüchtige Wünsche zu realisieren. Es ist der Gebrauch von Feng Shui, um Reichtum und gute Beziehungen zu schaffen. Es ist der Gebrauch von Affirmationen, um ein neues Auto oder einen neuen Liebhaber zu bekommen. Es ist der ‚neue’ spirituelle Pfad, der Überfluss, Jugendlichkeit und den perfekten Partner verspricht. Es ist der ‚neue’ spirituelle Pfad, der auf UFOs basiert, auf merkwürdigen gechannelten Gottheiten, auf verschiedenen aufgestiegenen Meistern und anderen Phantasmen. Es ist ein hoffnungsloses Gemisch von schneller Verwirklichung auf Wochenend-Workshops und Ego-Gratifikation.

Und was fehlt, das ist die Unterscheidungskraft. Was fehlt, das ist eine authentische transformative Praxis. Jedoch gemäß dem Narzissmus von Ebene 3 ist die Notwendigkeit von augenblicklicher Gratifikation. Leider verlangt ein authentischer Pfad Geduld und Ausdauer. Warum sollte man 12 Jahre im Himalaja verbringen, wenn man einen Wochenend-Workshop in Sedona über Aufstieg machen kann?

Natürlich bin ich jetzt etwas schroff gewesen. Es gibt einige echte Einsichten, die aus diesem Mischmasch kommen. Bei alldem machen Menschen echten Fortschritt. Und hoffentlich wird die Einrichtung einer ITP [Integrale Transformative Praxis; s.  HYPERLINK "http://www.google.de/" www.google.de; d.Übs.] helfen, Unterscheidungsvermögen hervorzubringen.

Die integrale Kultur

Flachland-Holismus ist ein Phänomen von 3B-IV, V. Hier hat das Individuum ein solides Verständnis der bürgerlichen Künste und beginnt, den Sinn des Ganzen intuitiv zu erfassen. Da sind die ‚kulturell Kreativen’ am schuften. Weil sie noch auf Ebene 3 sind, ist dies immer noch eine egoische Übung. ‚Wir’ werden die Welt retten. Alle ‚Individuen’ sind gleichberechtigt. Und Sie können darauf wetten,dass das mehr als nur ein paar ‚narzisstische’ Individuen von 3B-III sind, die sich ein ‚Anliegen’ der Unterebenen IV, V aneignen. Sind das die Leute, die in Schwarz gekleidet und Chardonnay schlürfend ernsthaft darüber reden, dies und jenes zu dekonstruktionieren?

Und was ist das Gegengift? Was bewegt diese Gruppe in die nächste Ebene? Hier stimme ich völlig mit Ken überein: eine authentische integrale transformative Praxis[ITP;d.Übs.].

EINIGE GEDANKEN ÜBER EINE ITP

Eine klar erfolgreiche Transformation wird davon unterstützt, wenn man eine genaue Karte hat, sowohl von der Stelle, wo man sich befindet, als auch von dort, wohin man geht. Je genauer die Karte, desto besser.

Hier möchte ich eine gewagte Reklame für das oben dargebotene Modell machen. Ich meine zufällig, dass es eine ziemlich akkurate Karte ist. Wir haben bereits gesehen, wie sie mehr an Details zu einer Analyse des ‚Mem’-Systems beitragen kann. Ich meine, das System der ‚Unterebenen’ ist besonders hilfreich beim Aussuchen, woher Menschen gerade kommen. Das hilft uns dann bei der Ausarbeitung, was der nächste Schritt sein soll.

Ein 3B-IIb – Individuum wird zum Beispiel ein gutes Gefühl für das Bürgerrecht haben, drückt es jedoch auf eine patriarchalische und autoritäre Weise aus. Derjenige mag, den Gesetzen der Resonanz entsprechend, von einer fundamentalistischen Kirchengruppe angezogen werden, die Kernwerte von 2B ausdrückt. Diese Person wird jedoch einiges an Konflikt zwischen 3B - und 2B – Werten erfahren. Auf der einen Hand wird er/sie von der Sicherheit der 2B – Struktur angezogen werden, doch sie meinen, dass sie irgendwie uneins mit der ausschließenden Rhetorik sind. Es ist klar, dass es nicht angemessen ist, sie in ein System der Ebene 5 hineinzuführen. Ihr nächster Schritt ist eine Bewegung von IIb zu IIIa. Und hier werden wir wahrscheinlich erfahren, dass diese Person ungelöste Vater-Probleme hat. Wenn diese Probleme gelöst sind, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Individuum vielleicht IIIa auslassen und ziemlich schnell nach IIIb wechseln wird, weil es sich bereits auf 3B befindet.

Ein weiteres Beispiel. Ein Individuum auf 3A-IIIa. Also, jede Person auf der Unterebene IIIa wird wohl eine harte Nuss zum Knacken sein. Diese Menschen sind diejenigen, die immer Recht haben und sie tun immer das, was ihnen gefällt. Oft ist das Beste dabei eine Beziehung zu 3B oder eine Beschäftigung mit einem 3B – Projekt. Da gibt es oft wenig Anlass, um mit ihnen über den Altruismus von Ebene 4 zu sprechen.

Die Kernbedürfnisse

Transformation von einer Ebene zur nächsten oder von einer Unterebene zur nächsten kann jedoch nicht geschehen, bevor die Kernbedürfnisse jener Ebene erfüllt sind. Das ist ziemlich offensichtlich, aber auch erwähnenswert.

  • Ebene 1 – Nahrung, Unterkunft und Schutz vor Krankheit und Tod.
  • Ebene 2 – Emotionale Unterstützung (mütterlich) und Struktur / Vorhersagbarkeit (väterlich)
  • Ebene 3 – Selbstvertrauen und Teilhabe an Besitz.
  • Ebene 4 – Selbstlosigkeit und intuitives Verständnis.
  • Ebene 5 – Unterscheidungsvermögen und weise Beratung.
  • Ebene 6 – Einsamkeit und ultimatives Dienen.

Wie es Ken hervorgehoben hat, ist die drückendste Notwendigkeit, die Kernbedürfnisse der Ebene 1 den Millionen zu erfüllen, die sich immer noch mit Bedürfnissen der Ebene 1 abmühen. Doch das kann nur wahrhaft erfolgreich sein durch einen allgemeinen Schub in das Gewahrsein des Zweiten Rangs (Second Tier). Ebene 2 ist emotional zu unsicher, um sich darum zu kümmern, Ebene 3 ist zu selbstsüchtig. Doch damit sie nach Ebene 4 weitergehen können, müssen ihre Bedürfnisse ebenso erfüllt werden. Eine ‚arme Arbeiter’- Familie sieht täglicher Unsicherheit entgegen, was dann häusliche Instabilität verursacht. Das schafft Menschen, die danach streben, die Kernbedürfnisse von Ebene 2 erfüllt zu bekommen, und das geht so….

Die Unterebenen kopieren ebenso die Kernbedürfnisse, doch sie sind etwas abgeändert.

  • Unterebene I – Materielle Sicherheit und Schutz vor Verlust.
  • Unterebene II – Emotionale Sicherheit durch Nahrung und Struktur.
  • Unterebene III – Vertrauen und bedeutungsvolle Teilnahme.
  • Unterebene IV – Meisterschaft, selbstlose Ziele und innere Ausrichtung.
  • Unterebene V – Unterscheidungsvermögen und weise Beratung.
  • Unterebene VI – Auszeit und Einsicht.

Auf Ebene 3 pflegen wir zum Beispiel zu erwarten, dass die Gesellschaft und das Individuum eine gewisse Ebene von materieller und emotionaler Sicherheit erworben haben. Auf Ebene 3-I wird das übersetzt in eine Furcht vor Verlust dieser Dinge, wenn die Sicherheit der Ebene 2 verlassen wird. Auf Ebene 3-II wird das zum Bedürfnis, sich innerhalb der Normen jener Ebene sicher zu fühlen.

Um dies in einen besonderen Kontext zu setzen – innerhalb einer religiösen Gruppe der Ebene 2B, sagen wir mal einer fundamentalistischen Kirche, werden wir Individuen in allen Unterebenen antreffen. Die Mehrheit wird wahrscheinlich auf 2B-II und 2B-III angetroffen werden. Die ersteren werden die passiven Mitglieder der Gemeinde sein, die letzteren werden die aktiven Mitglieder sein. Der Pastor wird wahrscheinlich die Ebene 2B-IV zum Ausdruck bringen. Es wird ebenso einige Individuen geben, vielleicht die Neubekehrten, die auf 2B-I sind. Sie werden darüber besorgt sein, was mit ihrem Leben geschehen wird, wenn sie mit einbezogen werden. Es wird auch andere geben, die die Kirche hinterfragen und ein höheres Verständnis entwickeln (2B-V und VI).

Bevor nun die gesamte Gemeinde den Wechsel auf eine höhere Ebene schaffen kann, muss jedes Bedürfnis der Untergruppen angesprochen werden, ansonsten werden sie dem Wechsel widerstehen.

Die Hauptmittel der Ausbeutung

Leider hat jede Ebene eine Tendenz, die frühere Ebene auszubeuten, wahrscheinlich mit der einzigen Ausnahme von Ebene 6. Ja, das bedeutet, dass eine pathologische Ebene 5 die Ebene 4 und darunter ausbeuten kann. (Wir treffen das in abwegigen Guru -/ Schüler – Beziehungen an). Jede Ausbeutung beinhaltet den aktiven (ob nun bewussten oder unbewussten) Entzug von Grundbedürfnissen. So schuf die Ebene 2 die Sklaverei, indem sie Nahrung und Unterkunft entzog. Tyrannen der Ebene 3 greifen die emotionale Sicherheit ihrer Opfer an. Führer der Ebene 4 (in den Manifestationen ihrer Unterphasen) entziehen persönliche Freiheiten. Falsche Gurus der Ebene 5 entziehen die Selbstbemeisterung.

Und wie gerade jede Ebene die frühere Ebene ausbeuten kann, so kann eine Unterebene ebenfalls eine andere Unterebene ausbeuten. Die Macht in einer Gruppe wird durch diesen Mechanismus aufrechterhalten. Ein manipulativer Führer wird die Untergruppen ausbeuten. Ein falscher Guru wird niemals wahre Transformation dulden, er wird immer nur das Versprechen auf Transformation in Aussicht stellen – während er sicherstellt, dass die meisten Anhänger in einer Abhängigkeit der Unterebene II gehalten werden. Und es ist typisch für solche Organisationen, dass der Mechanismus der Unterdrückung die Schaffung einer kleinen Elite wird, die auf Unterebene III gehalten wird – ihre Funktion ist dann, die Ebene II zu überwachen.

(Man muss gar nicht erwähnen, dass das oben genannte Problem der Ausbeutung den Gebrauch der Macht durch jede Ebene einbezieht, was politische Verzweigungen hat – was ich später anpacken werde).

Eine ITP wird eine völlige Anerkennung der Dynamiken der Ebenen haben müssen. Die Bedürfnisse eines 2B-V – Typen sind verschieden von denen einer ‚spirituellen Notlage’ auf 3B-VI.

TEIL DREI: UNTERSCHIEDLICHE PROBLEME

ERZIEHUNG

Natürlich wird eine integrale Erziehung das Erlernen von allen vier Quadranten auf der passenden Ebene einbeziehen. Man braucht gar nicht zu erwähnen, dass die modernen Lehrpläne in ihrer Behandlung aller vier Quadranten als unzureichend bezeichnet werden können, dabei wird der obere rechte betont.

Das bedeutet, dass die anderen drei irgendwie unbeachtet bleiben. Doch kann das ‚Erziehungssystem’, wie es zur Zeit konstituiert ist, mit diesen vier Quadranten klarkommen – unter der Bedingung, dass die Familie und das soziale Milieu ebenso eine Hauptquelle des erlernten Verhaltens sind?

Angenommen, wir versuchen, einem Kind die Konzepte der Ebene 3 von Demokratie und bürgerlicher Verantwortung beizubringen, wenn jenes Kind von einer Familie kommt, die in Skriptpathologien der Ebene 2B blockiert ist, gemischt mit einem religiösen Glauben der Ebene 2B. Was ist, wenn jenes Kind in der gleichen Klasse ist mit einem Kind, das frühe Intuitionen der Ebene 4A zeigt und das aus einer Familie kommt, die ein Elternteil hat, der mit dem Gewahrsein der Ebene 5 innerhalb einer mystischen Tradition der Ebene 6 experimentiert. Können die einfachen Mechanismen des Umgangs mit einer Klasse von 20 – 25 Schülern eine wirksame Behandlung der individuellen Entwicklung zulassen? Kann eine Schule, wie wir sie kennen, überleben?

Für mich würde es so scheinen, dass eine integrale Erziehung die aktive Teilnahme der Eltern einbeziehen muss. Ein Kind in einen integralen Lehrplan aufzunehmen, muss ebenso die Eltern mit aufnehmen. Die Eltern müssen sehr wohl an eigenen Klassen teilnehmen, besonders wenn die Familiendynamik die Entwicklung des oberen linken und des unteren linken Quadranten verhindert. Die Schule müsste notgedrungen ein Gemeindehilfe-Zentrum sein, das an den Abenden und Wochenenden geöffnet ist. Dort muss es ebenenspezifische Aktivitäten geben, die die gesamte Familie und die Gemeinde im allgemeinen einbeziehen.

Kann das in einer Gemeinschaft auf der Ebene 2B laufen? Hier möchte ich den Unterschied zwischen Australien und den USA aufzeigen. In Australien sind die Staatsregierungen allein für die Bildungspolitik zuständig (die durchweg auf einer 3B liberalen Erziehung beruht). In den USA werden örtliche Schulbehörden gewählt, um die Politik zu beraten. Die letztere Situation hat christlichen Fundamentalisten erlaubt, ihre Lehrpläne in etlichen Schulbezirken einzurichten, mit der absurden Situation, dass gewisse Bücher unter Bann gestellt wurden und in Kansas wurde der Kreationismus gefördert. Die andere Seite ist natürlich, dass progressive Gemeinden ebenso in der Lage sind, die Politik zu beeinflussen. Doch was ich hier bemerken möchte, ist eine wesentlich politische Sache. Wie kann es eine integrale Erziehung in dieser Umgebung schaffen? Vielleicht ist es die amerikanische Lösung, zuerst mit progressiven Gemeinden zu arbeiten, sich selbst zu überprüfen und es dann in Staats- und Bundeslehrpläne einzuarbeiten. Das wird vermutlich am besten zu bewerkstelligen sein, indem man mit einer Schule in einem aufnahmefähigen Bezirk beginnt.

Natürlich wäre die Erstellung eines integraleren Lehrplans wenigstens ein kleiner Schritt nach vorn.

Was kann eine herkömmliche Schule tun? Lassen Sie uns annehmen, wir müssten mit Schulen arbeiten, wie sie derzeit gestaltet sind. Ich meine, dass das Wichtigste, das getan werden kann, das Einbeziehen eines umfassenden Stroms der Selbstentwicklung ist. Das muss entwickelt werden, um den linken mit dem rechten Bereich zu integrieren. Ich meine, dass dies besonders wichtig auf der Mittelschulebene ist – einfach weil die Kinder auf dieser Stufe ziemlich im Trockendock belassen werden. Das Jugendalter verstehen

Ich meine, dass Teenager verwirrt werden, weil die Gesellschaft an sich das Jugendalter nicht versteht, oder sich selbst nicht dazu überwinden kann, sich der Herausforderung zu stellen.

Das Jugendalter ist durch einen verwirrten Durchbruch in die Ebene 3 gekennzeichnet. Das frühe Jugendalter ist durch eine verzehrende Schlacht zwischen den Unterebenen I, II und III gekennzeichnet. Die Gesellschaft scheint dies ignorieren zu wollen und auf den Übergang entweder zu 3B oder zumindest auf 3A-IV zu warten. Einige wollen natürlich eine Rückkehr zu den Werten von 2B erzwingen (alles was sie brauchen ist Disziplin!).

Doch nichts von alldem klappt. Warum?

Die Ebene 3A-I ist eine Periode der Verwirrung. Es gibt ein angemessenes Bedürfnis, die Familie zu verlassen, jedoch in sichere Gewinne. Das wird am besten geschafft durch die Eltern, die eine feine Spur treten müssen. Sie müssen da sein, um das Kind als ein in die Ebene 3 auftauchendes Kind zu behandeln, aber nicht als ein Kind der Ebene 2. Wenn man es auf Ebene 2 behandelt, verursacht das eine Rebellion. Doch hier gibt es einen Widerspruch, manchmal wird das Kind in die Abhängigkeit der Ebene 2 zurückkehren, und das ist dann OK. Daher muss der Erziehende dem gegenüber einfühlsam sein. Und ebenso die Schule. So kann Fluktuation und ein Stimmungsumschwung erwartet werden.

Wenn alles gut geht, beginnt das Kind, nach einer neuen Ebene der Zugehörigkeit und Sicherheit auf 3A-II zu suchen. Das ist die Periode des Drucks der Peergruppe. Eine Periode, in der die Unterebene II die mythische Mitgliedschaft der Ebene 2 nachahmt. Hier wendet sich der Heranwachsende an die Peergruppe, um Unterstützung und Werte zu bekommen. Das ist absolut wesentlich für die Auflösung der Verwirrung von 3A-I. Doch hier ist das schwere Problem. Eltern und Erwachsene sind nicht zugelassen. Es ist eine Welt der Stammessprache und der fixen Ideen (und ob das die Marktleute nicht wüssten, die Regeln von Nike!) – die Absicht ist es, die Erwachsenen außen vor zu lassen! Und da passiert es, dass einige Erwachsene ausflippen. ‚Was führen meine Kinder im Schilde!’ und sie kehren zu den Disziplierungsandrohungen von 2B zurück – und das klappt nicht.

Auf dieser Stufe ist es am besten für die Erwachsenen, eine 3B-II – Struktur zu errichten und das Verständnis von 3A-III, IV zu unterstützen. Das Schlimmste wäre, die Struktur zu entfernen. Und ich meine, hier ist es, wo das grüne Mem es schrecklich falsch macht. Rechte und Verantwortlichkeiten hängen zusammen. Man kann nicht seine Rechte ordentlich ausüben, wenn man nicht Verantwortung ausübt. Es ist deshalb sehr gefährlich, Teenagern auf dieser Stufe ‚Rechte’ zu geben, wenn sie gegen ‚Verantwortung’ rebellieren – was sie im allgemeinen als väterliche Einschränkung der Ebene 2B identifizieren.

Eine Struktur der Ebene 3B-II ist eine, die Regeln setzt, die jedoch diese Regeln anwendet, indem sie Fairness übt. Ich möchte vorschlagen, dass dies voraussetzt, besser als dass eine einzelne paternalistische Figur (wie etwa ein Schulleiter -2B) die Disziplin ausrichtet, dass das von irgendeiner Jury gemeinsam von Schülern und Kollegium getan wird (die als unparteiisch und fair angesehen wird). Das ermutigt die Schüler, die 3B Werte und 3B Strukturen zu beachten.

Ihr nächster Schritt ist jedoch, aus der Peergruppe auszubrechen in den wahren Individualismus (3A-III). Das kann nur geschehen, wenn sie einmal die Bedürfnisse von 3A-II befriedigt haben – wenn man nämlich die Gruppenbildung von 3A-II angreift, dient das nur dazu, sie zu befestigen und die Kinder vom Ausbrechen abzuhalten. Der Weg nach draußen geht über das Nachfolgen des Beispiels vom Helden der Ebene 3A-III, angepasst den Besonderheiten der Peergruppe von 3A-II. (Mit anderen Worten: es hat keinen Sinn, darüber zu einer Peergruppe zu reden, wie großartig Michael Jordan ist, wenn diese Gruppe Marilyn Manson idolisiert. Was man jedoch machen kann, ist darüber zu reden, wie Marilyn Manson 3A-III Werte darstellt – auch wenn es sehr extrem ist).

In einer angemessen unterstützenden Umgebung werden die Kinder sich locker von der Unterebene I nach IV bewegen.

Doch das kann auch fürchterlich schiefgehen. Wenn Kinder die Unterebene II nicht integrieren können, können sie auf Unterebene I verbleiben. Die Unterebene I kann Depression und eine Faszination für den Tod mit sich bringen. Die meisten Kinder werden sich schnell durch diese Stufe bewegen, andere werden von ihr festgehalten. Einige Aspekte der Musik-, Film- und Spielindustrie beuten dies aus. Für die meisten Kinder ist das nur ein Spiel. Für den Teenager, der nicht in der Lage ist, sich einer Peergruppe anzupassen, kann dies tragische Konsequenzen haben. Es kann zu Depression, Selbstmord und in einigen extremen Fällen zu Mord führen. Die Schießerei in der Columbine Mittelschule scheint von zwei Jungen ausgeführt worden zu sein, die sich selbst als ‚Ausgestoßene’ betrachteten und die nicht zu dem Standard der Peergruppen auf 3A-II passten.

(Ich sollte ebenso bemerken, dass es noch einen weiteren gefährlichen Übergangspunkt auf 3B-I gibt. Das hat die Tendenz, im frühen Erwachsenenalter zu geschehen, wenn die Individuen versuchen, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen. Wenn sie frustriert werden – und oft ist der Auslöser die Jugendarbeitslosigkeit – sie mühen sich ab, den Übergang zu machen und treiben in 3B-I Depression und Ziellosigkeit, manchmal wenden sie sich zur Drogenabhängigkeit, manchmal direkt zum Selbstmord).

Ein integrales Erziehungssystem muss daher sorgfältig darauf schauen, wie das Individuum den Übergang durch alle Ebenen und Unterebenen schafft. Das bedeutet aber auch, dass die integrale Erziehung sich nicht auf die klassischen primären, sekundären und tertiären Klassifizierungen beschränken sollte. Integrale Erziehung sollte lebenslang sein und das erforderliche Wissen bereitstellen, um einen erfolgreichen Übergang auf allen Ebenen zu schaffen. Sie sollte immer auf den nächsten Schritt hinweisen.

Das führt mich zu einem Schlusspunkt. Nach meiner Meinung drücken die besten Lehrer meistens 3B-IV, V Werte aus. Es ist selten, einen Lehrer zu finden, der den Übergang zur Ebene 4 erfolgreich bestritten hat. Die übliche ‚liberale’ Erziehung ist höchstens eine Kreation von 3B - Werten. Das bedeutet, dass die Schüler über die normale Erziehung hinausgehen müssen, um eine Ebene höher als 3B zu finden. Deshalb müssen wir darauf schauen, wie eine Bildungsinstitution auf Ebene 4 oder im Zweiten Rang aussehen würde. Und ich sollte hinzufügen, wie eine Bildungsinstitution der Ebene 5 und Ebene 6 aussehen würde. Wir können nicht annehmen, dass sie gleich aussehen würden.

Was ich hier vielleicht vorschlagen möchte ist, dass die integrale Erziehung für jede Ebene passende Bildungsstrukturen entwickelt, als dass sie die herkömmlichen primären, sekundären und tertiären Klassifizierungen annimmt. Dabei soll man die Entwicklungsunterschiede der Unterebenen nicht vergessen und die oft weite Abweichung zwischen einem Kind im Übergang von 3A-I zu 3A-II und einem Kind im Übergang von 3A-III zu 3A-IV (oft die Differenz zwischen der Mittelstufe und der Oberstufe des Gymnasiums).

POLITIK

Um es mal unverblümt auszudrücken: Politik ist die Ausübung von Macht. Und jede Ebene und Unterebene hat eine unterschiedliche Weise, Macht auszuüben. Wenn man das versteht, dann wird das politischen Theoretikern bei der Analyse und politischen Aktivisten beim Handeln helfen.

Wenn ich nun eine Zusammenfassung gebe, habe ich mich entschlossen, einige Ebenen auszulassen, teils um der Kürze willen und teils weil ich meine Kommentare auf die Politik beschränken möchte, wie sie ist und nicht auf die Politik, wie sie sein sollte.

Ebenen von politischem Belang.

2A – die Macht ist der Familie oder dem Klan gegeben. Hier ist die Treue zur Gruppe der Familie/des Klans die höchste Tugend. Politisches Handeln wird unternommen, um der Familie/dem Klan zu nützen. Ein besonderes Beispiel ist Irak, wo Saddam Hussein Macht und Wohlstand seinem Klan gegeben hat. [8]

2B – die Macht wird einer patriarchalischen Vereinigung gegeben. Diese Vereinigung verlangt Treue über und jenseits Familie / Klan. Viele Gruppen des organisierten Verbrechens sind Hauptbeispiele – die Mafia, Yakuza, Triaden. Es ist auch besonders deutlich beim Militär, besonders bei Militärregierungen.

3A – die Macht wird dem Individuum gegeben. Das Individuum übt Macht aus durch freie Vereinigung, was nichtsdestoweniger mächtige opportunistische Netzwerke von gegenseitigem Nutzen schaffen kann. Viele Körperschaften operieren auf dieser Ebene. Die Hauptregel hier ist der Wettbewerb und das Überleben des Tüchtigsten (Darwin-Regeln OK?).

3B – die Macht wird Institutionen gegeben. Das Ideal ist, Rechte und Verantwortung in der Waage zu halten. Ein unabhängiges Rechtswesen ist wesentlich beim Lösen von Konflikten.

4A – die Macht wird Dharma / dem Holismus gegeben. Ich möchte behaupten, dass das die höchste kollektive Ebene ist. Ebenen dadrüber sind transpersonal und transsozial. Doch was ist Dharma? Es braucht eine Expertenkommission, um die Frage präzise zu beantworten (Himmelherrgottnochmal, welch eine Ausrede – doch ernsthaft: es ist eine kollektive Entscheidung)

Politischer Konflikt.

Während die USA auf edlen 3B – Werten gegründet wurde, ist die aktuelle ‚Realpolitik’ ein 3A – Gerangel zwischen wetteifernden Interessen. Einige dieser wetteifernden Interessen sind Gruppen innerhalb von Ebenen und einige sind ebenenübergreifende Gruppen. 3A Gruppen haben mit 3B Gruppen gerungen und 2A Gruppen haben mit 3A und 3B Gruppen gerungen. Andere Gesellschaften können als überwiegend 2A, 2B, 3A oder 3B angesehen werden mit vielen Gruppen innerhalb dieser Gesellschaft, die unterschiedliche Stufenwerte ausdrücken. All diese führen beträchtlichen Konflikt herbei. Wie behandeln diese Gesellschaften einen Konflikt? Lassen Sie mich diese Ratschläge geben:

2A – Regelt Konflikte durch Ausschließung. Die Familie / der Klan monopolisiert die Wirtschaft und die Institutionen der Macht. Die an den Rand gedrängten Gruppen sind gezungen, eine kümmerliche Existenz am Rand zu führen. Rebellion wird gewaltsam und mörderisch unterdrückt. Ein Beispiel dafür wäre der Konflikt zwischen Hutu und Tutsi in Ruanda.

2B – Regelt Konflikt durch Unterdrückung. Die herrschende Clique lässt andere Gruppen zu, vorausgesetzt sie geloben Loyalität. Treulosigkeit und Rebellion wird durch eine repressive Politik in Schach gehalten. Treue wird belohnt, Ungehorsam streng bestraft. Wohlstand und Macht werden als Belohnungen vergeben.

3A – Regelt Konflikte durch Wettbewerb. Diese Gesellschaft fördert den Wettbewerb zwischen den Individuen, indem die Profite an die Gewinner gehen. Die ‚Verlierer’ werden durch Ausschließung und Beschämung kontrolliert. Die Mittel der Unterdrückung sind weitgehend psychologisch und indirekt, da Gewalt und Unterdrückung als grob angesehen werden. Die Menschen fügen sich mit der Mutmaßung, dass sie eines Tages ebenfalls ‚Gewinner’ werden können und dass das ‚Verlieren’ ‚ihr’ Fehler sei – trotz der Tatsache, dass die so genannten ‚Gewinner’ die Regeln unlauter beeinflusst haben. Es scheint gleich zu sein, doch es ist nicht so. Mit anderen Worten: 3A akzeptiert nicht, dass eine systemische Ungerechtigkeit existiert, Eigenbemühung wird mit allem fertig.

3B – Regelt Konflikte durch Schiedsurteil. Diese Gesellschaft erkennt an, dass Wettbewerb nicht immer fair und gleichberechtigt ist. Sie versucht, unabhängige Mechanismen der Gerichtsbarkeit einzurichten. Rebellion wird durch Verhaftung und Verurteilung geregelt.

4A – Regelt Konflikte durch Resolutionen und Mediation. Eher als sie es zulassen, dass ein Gericht entscheidet, schafft diese Gesellschaft Institutionen, die es den streitenden Parteien erlauben, ihre eigene Lösung zu finden. Das Gesetz ist flexibel. Die streitenden Parteien werden ‚befähigt’, ein größeres Bild anzuerkennen. Politik treiben wird immer noch nötig sein – doch die Betonung liegt auf größerer Toleranz, Bevollmächtigung und Selbstmediation.

Aneignung

Wie ich oben erwähnte, ist es einer Ebene möglich, sich die Sprache einer anderen Ebene anzueignen. Das ist ein geläufiges Problem in der politischen Domäne und kann beträchtliche Verwirrung bei der Analyse stiften. Zum Beispiel befürworten viele 2B Bürger in einer 3B ‚verfassungsmäßigen’ Gesellschaft (z.B. die USA) die Regelung des Gesetzes. Es scheint, dass sie ‚verfassungsmäßige’ Werte aufrechterhalten. Was sie jedoch oft tatsächlich tun, ist mit den 3b-IIb Werte ‚mitzuschwingen’ und sie in einer gänzlich 2B – Weise zu interpretieren. Deshalb ist die Gerichtsbarkeit gezwungen, in einer patriarchalischen Weise zu bestrafen und zu kontrollieren. Richter werden als bestrafende Vaterfiguren gesehen. Gesetze sind zum Kontrollieren und Bestrafen gestaltet. Mit anderen Worten: die Ebene 2B hat sich Ebene 3B angeeignet.

Die Ebene 3A eignet sich 3B an, indem sie die Regierung dazu benützt, die ‚Gewinner’ zu unterstützen. Repräsentanten werden in Lobbies eingespannt und die Wähler werden manipuliert, sektionale Interessen voranzutreiben (Kandidaten ‚gewinnen’ Wahlen). 3A nennt das Demokratie, doch es ist weit entfernt von dem, was 3B als Demokratie betrachtet. 3B verlangt, dass die Repräsentanten ‚unabhängig’ sein müssen von opportunistischen ‚Sonderinteressen’.

Diese sind jedoch nur ein paar Beispiele.

Das Integrale Institut sollte bei der ‚Aneignung’ sehr vorsichtig sein. Jede 2B -, 3A - oder 3B - Gruppe kann sich Integralismus ‚aneignen’.

Die Vier Quadranten

Nach meiner Meinung geben die vier Quadranten einen Überblick über die möglichen Gebiete des Interesses und der Sorge jeder Ebene. Deshalb kann man eine 2B – Gruppe haben, die entweder linke oder rechte, obere oder untere Besorgnisse verfolgt, ähnlich wie bei jeder anderen Ebene. Daher kann wohl eine 3A – Firma danach streben, die Medizin des oberen rechten auszubeuten, eine 3A – Vereinigung kann wohl die Kontrolle einer Ortsgemeinde anstreben (unten rechts), ein 3A – Individuum (oder eine Gruppe) kann wohl seine (ihre) Oben – links – Translation als signifikant ansehen und versuchen, sie zu fördern, oder eine 3A – Bewegung kann wohl danach streben, den unteren linken [Quadranten; d.Übs.] zu ‚kolonisieren’ (um einen willkürlichen Jargon zu benützen). Deshalb meine ich, dass es völlig legitim ist, in allgemeinen Ausdrücken, soziale oder politische Bewegungen wie etwa ‚Anarcho-Individualismus’ als eine 3A – oben-links-Gruppe zu analysieren (ich entschuldige mich für den Widerspruch in sich), oder die Kirche der Mormonen als eine 2B – unten-rechts-Gruppe. Vorausgesetzt, dass wir uns darüber im klaren sind, dass die Dinge nicht so einfach sind. Viele Gruppen agieren über zwei oder mehr der Quadranten.

Und eine Aktion in einem Quadranten beeinflusst notwendigerweise die anderen Quadranten.

Rechts und links, liberal und konservativ.

Alle politischen Gruppen werden einige Mitglieder auf verschiedenen Ebenen haben. Jede politische Gruppe tendiert jedoch dazu, die Werte einer besonderen Ebene auszudrücken. Man wird dazu neigen, mehr 2B - und 3A – Leute zu finden, die mit konservativen und rechtslastigen Gruppen verbunden sind, und 3A – und 3B – Leute, die mit so genannten liberalen und linkslastigen Gruppen verbunden sind.

Deswegen wird man herausfinden, dass vom Integralen Institut angezogene Menschen vorherrschend einen ‚liberalen’ und ‚progressiven’ Hintergrund haben werden. Der Idealismus der Linken ist immer eine faire, gleichberechtigte und gerechte Gesellschaft – 3B. (Der Fehler der marxistischen Revolutionen war es, 2B – Methoden anzuwenden, dadurch untergraben sie ihren Idealismus und kehren so zu einem 2B – Autoritarismus zurück – Marxismus selbst ist eine 3B-IVa kognitive Analyse). Der Idealismus der Rechten sind vermutlich immer die 3B – ‚Rechte und Verantwortlichkeiten’, in aktueller realpolitischer Praxis ist es immer 2B – ‚Privileg und Elitismus’. Die Rechte ist immer sehr begabt beim ‚Aneignen’ von 3b – Werten. Das Ergebnis ist klar.

Eine andere Politik

Doch das Integrale Institut handelt von einer anderen Politik. Ich habe oben gesagt, dass ich 4A als die höchste wahre politische Ebene ansehe und dass eines der Kernkonzepte dieser Ebene die ‚Lösung’ ist. Hier möchte ich gern andeuten, dass ‚Lösung’ einschließt, den Konflikt auf eine höhere Ebene des Verständnisses zu vermitteln, wo der ‚Konflikt’ in einer weiteren Perspektive gesehen wird. Die ‚Vermittlungsagentur’ wird den Konflikt sorgfältig und diplomatisch zu einer Lösung führen müssen – dabei ist das leitende Prinzip ‚die Erste Direktive’. Das ‚Mittel’ ist das ‚Ende’. Der ‚Prozess’ ist der Lehrer. Das Integrale Institut wird Beträchtliches erreicht haben, wenn es dabei hilft, diesen Prozess in die politische Kultur zu vermitteln.

Eine Abschweifung – der Wohlfahrtsstaat.

Ein Beispiel dafür, wie unterschiedliche Ebenen ein einziges Thema betrachten, ist die gegenwärtige Debatte im Westen über Wohlfahrt. Weitgehend gibt es zwei Probleme mit dem Wohlfahrtsstaat. Das erste ist ein Bereich von einfacher Erschwinglichkeit. Viele Regierungen halten das Wohlfahrtsbudget für zu groß und anwachsend (aus vielerlei Gründen). Der zweite Grund, und der interessiert uns hier, ist weitgehend ideologisch, viele Gruppen unterscheiden sich darin, was für sie Wohlfahrt sein sollte. Diese ideologische Spaltung kann teilweise erklärt werden, indem man auf die Ebenen schaut.

Die Idee vom Wohlfahrtsstaat ist so ziemlich ein reines 3B - Ideal. Die Absicht der Wohlfahrt ist es, Ungleichheiten von Einkommen neu zu verteilen und damit die Empfänger ‚zu befähigen’, in ein ‚Ebenen-Spielfeld’ einzutreten.

2B ist gegen Wohlfahrt, weil es anscheinend die Nicht-Ergebenheit ermutigt. 2B versteht Mildtätigkeit nur für diejenigen, die die Sitten der 2B – Gruppe akzeptieren. 2B kauft Ergebenheit. Wohlfahrt wird jedoch allen Mitgliedern der Gesellschaft gegeben, ohne Rücksicht auf irgendwelche 2B – Verbindungen. 2B wird zum Beispiel um ‚alleinerziehende Mütter’ und die ‚moralischen Verwicklungen’ besorgt sein. Es ist eine Kontrollangelegenheit.

3A ist einfach deshalb gegen Wohlfahrt, weil sie die individuelle Bemühung wertschätzt. Sie erkennt systemische Ungleichheit nicht an. Armut wird einfach als ein Fehlen von Fähigkeiten oder Bemühungen angesehen und die gerechte Entlohnung für Faulheit und Blödheit. Jeder wahre Gläubige von 3A sagt aus, dass wettstreitende Bemühung und Fähigkeit jedem die Chance für den Spitzenjob geben werden (jeder kann Präsident werden).

3B schafft Wohlfahrt, um systemische Ungleichheit auszubalancieren. ‚Faule’ Wohlfahrt kann jedoch Abhängigkeit schaffen, besonders bei 2A -, 2B - Empfängern. 3A - und 3B - Empfänger werden vermutlich Wohlfahrt richtigerweise als eine vorübergehende Hilfe benützen. 3B kann um die Nebenwirkungen der Abhängigkeit von Wohlfahrt besorgt sein und kann Wege empfehlen, um abzusichern, dass Wohlfahrtsakte eher ‚befähigen’ anstatt beschränken.

Hier möchte ich bemerken, dass die Ebenen 2B und 3A die berechtigten Besorgnisse wegen der Abhängigkeit von der Wohlfahrt ‚sich aneignen’ und sie für ihre eigenen Zwecke verdrehen. Abhängigkeit von der Wohlfahrt wird benützt, um soziale Dienste zurückzuschrauben und damit 2B - oder 3A - Agendas zu genügen.

Ich meine, die Lösung für dieses Problem liegt bei der Identifizierung, dass es 2A und 2B sind, die von der Wohlfahrt abhängig werden und dass ein ‚befähigendes’ System Individuen gestattet, eine höhere Ebene zu verwirklichen. Doch das schließt tatsächlich eine Bewegung vom 3B - zum 4A - Denken ein. Der Schlüssel zu 4A ist, dass sie immer danach sucht, aktiv Wachstum zu befähigen. 3B kann passiv sein, indem sie denken, dass ein Aushändigen alles ist, was benötigt wird. 3B unterliegt auch der Illusion, dass ‚optimieren’ Gleichheit verursachen kann. 4A erkennt, dass Ungleichheit aus ‚Ebenen’- Ungleichheit entsteht. Und hier können wir aufzeigen, dass die ärmeren Mitglieder einer Gesellschaft im allgemeinen auch diejenigen auf einer niedrigeren ‚Ebene’ sind – was die interessante Frage von ‚Klasse’ als ein Ausdruck von Ebenen einführt.

Der Coup in Fidschi

Ich schreibe darüber, weil dies eine unmittelbare Bedeutung hat. Während ich das schreibe, werden immer noch Geiseln gefangen gehalten. Wie können wir verstehen, was geschehen ist, indem wir die Ebenen und Unterebenen benützen?

Das Stammessystem auf Fidschi ist hauptsächlich auf Ebene 2A.

Es gibt rassische Spannung mit Indern, die von den Briten zum Zuckeranbau angeleitet wurden. Der Hinduismus ist eine Kultur von großer Tiefe; das hat den Kindern der Einwanderer gestattet, in Bildung und in der Wirtschaft erfolgreich zu sein. Die Inder eröffneten Unternehmen und waren erfolgreich auf den Ebenen 2B, 3A und 3B.

Die Fidschianer sind weitgehend auf 2A verblieben, mit Ausnahme eines gebildeten Fidschianers der Mittelklasse, der Erfahrung auf 2B, 3A und 3B hat.

Sowohl Inder als auch Fidschianer auf höheren Ebenen sind in die Regierung und die Wirtschaft eingetreten (die Mehrzeahl der Unternehmen wird von Indern geleitet). Die scheinbar unabhängige Labour-Regierung besteht aus Indern und Fidschianern. Die rassische Spannung entflammte, weil der Premierminister Choudry, obschon ordnungsmäßig gewählt, von indischer Herkunft ist.

Die Mehrheit der Fidschianer (die 2A – Besorgnisse ausdrücken) haben sich schon immer durch den Erfolg der Inder bedroht gefühlt. Das ist eine 2A – Befürchtung des Verlustes von Wirtschaftsmacht und der Existenz. Damit verbunden ist eine Befürchtung des Verlustes von Sicherheit und Identität – 2A-II. Diese Befürchtungen haben zu einer wiederholten Reaktion von seiten der Fidschianer geführt: weist die Inder aus, das erinnert daran, dass Ausschließung und Marginalisierung eine 2A – Antwort auf Konflikte ist.

George Speight, der Anführer des Coups, ist ein klassischer 3A – Opportunist. Er gehört zur gebildeten Mittelschicht (von gemischter Herkunft – anglo-fidschianisch, ausgebildet in den USA und er hat in Australien gelebt, wo er auch noch Familie hat). Er benützt die oft wiederholten Befürchtungen von 2A – Fidschianer als Vorwand, um an die Macht zu kommen. Seine Forderung schließt ein Ministeramt in einer neuen Regierung ein (tatsächlich das des Premierministers). Diese neue Regierung würde alle Inder abschrecken. Er hat breite, jedoch nicht völlige Unterstützung von 2A – Fidschianern (in den letzten paar Tagen haben die Häuptlinge des von Touristen heimgesuchten West-Fidschi ihren Wunsch geäußert, sich von Ost-Fidschi zu trennen, wo sich der Coup ereignete.) Er hat wirklich keine breite Unterstützung bei 3B – Fidschianern (bei Militär, Gerichtswesen und Behörden). Sie verstehen, wie regressiv sein Coup ist. Speight wurde aus einigen wichtigen Positionen von der Regierung abgelöst, die er gestürzt hat. Doch er gewinnt an Macht und Vorrechten. Er gewinnt. Er wird von einer kleinen Bande von Männern unterstützt, die sich in 2B – Manier organisieren und die sich in einer typischen 2A – Bandenmentalität verhalten. Wenn er die Macht behält, ist es unschwer zu erkennen, dass seine Regierung als eine 2B – Diktatur operieren wird, mit Speight und seinen Kumpanen wie sie Begünstigungen austeilen, wenn auch unter einer pseudo-demokratischen Fassade.

Wie kommt man aus dieser miesen Lage heraus? Es wird Zeit brauchen. Die Hauptdynamik ist die 2A – Befürchtung der Mehrheit der Fidschianer. Sie müssen erkennen, dass ihre wirtschaftliche Sicherheit und ethnische Identität gesichert ist. Die Hindu-Gemeinschaft muss verstehen, dass sie so gesehen werden, dass sie aktiv diesen Prozess begünstigen – hier ist keine Zeit für kulturellen Stolz. Besondere politische Maßnahmen müssen eingesetzt werden, um die fidschianischen Dorfbewohner zu einem 3B – Verständnis zu erziehen. Das ist natürlich ein schwieriger und empfindlicher Prozess und wird Zeit in Anspruch nehmen. Und es ist ein Prozess, der unter einem 3B – Verfassungssystem geschehen muss (das traurigerweise vor Speights Coup im Amt war).

Natürlich ist die Situation auf Fidschi irgendwie komplexer, als ich sie beschrieben habe. Ich habe die Angelegenheit vereinfacht, um zu zeigen, wie die Ebenen und Unterebenen dabei mitspielen – dass der Coup das Ergebnis von 2A-I, II – Befürchtungen ist. Es ist nicht zum Beispiel ein 2B – oder 3A – Konflikt. Diese hätten eine unterschiedliche Natur. Die Lösung des Konflikts wird tatsächlich irgendwie gestoppt durch Rücksicht auf ritualisierte 2A – Verhandlungen, wo Stammeszugehörigkeiten vorrangig sind. Armee und Polizei können nicht handeln wegen der Komplexität der Stammesloyalität.

KRIMINOLOGIE UND JURISPRUDENZ

Verschiedene Ebenen greifen bei unterschiedlicher krimineller Aktivität ein. Kriminelle Aktivität ist ein Ausdruck frustrierter Ebenen-Bedürfnisse.

Die ‘Bloods’ und ‘Crips’ [rivalisierende kriminelle Banden in Kalifornien; d.Übs.] drücken ein pathologisches Sicherheitsbedürfnis der Ebene 2B aus, das durch Armut und Marginalisierung verursacht wird. Dieses 2B – Bedürfnis spiegelt sich auch wider in dem harmonischen Meta-Motiv vom ‚Schrecklichen Vater, Helden und Bürger’, dabei ist die dritte Komponente abgeschnitten. Mit anderen Worten: Selbstidentität wird geschmiedet durch eine gewalttätige Schlacht mit tyrannischen Kräften (es muss immer zwei Banden geben – es muss immer eine Schlacht geben).

Was sind demnach diese Verbrechen?

1A, B – Verbrechen sind Verbrechen von instinktiver Unmittelbarkeit. Fliehen oder kämpfen. Sie sind oft unbewusst und leidenschaftlich.

2A – Verbrechen sind oft inzestuös. Sie sind gegen die Familie oder den Klan gerichtet und entstehen aus frustrierten 2A – Bedürfnissen.

2B – Verbrechen sind oft gewalttätig und beziehen grundlegende Machtbedürfnisse ein. Vergewaltigung und Gewalt werden benützt, um patriarchalische 2B – Normen aufrecht zu erhalten. Hassverbrechen fallen in diese Kategorie. 2B benützt auch Bestechung und Erpressung, um andere Ebenen zu verschlechtern.

3A – Verbrechen sind Eitelkeitsverbrechen. Das Gesetz wird gebrochen, um den Selbstwert zu steigern, entweder durch Publizität oder den Gewinn eines begehrten Objekts.

3B – Verbrechen sind institutionell. Das geschieht dort, wo eine Institution irgendeiner anderen Ebene ihre Bedürfnisse vorenthält.

4A – Verbrechen sind Arroganz und das Scheitern, sich selbstlos mit Spanne und Tiefe zu beschäftigen. Es ist der Gebrauch der Meisterschaft, um die anderen Ebenen zu versklaven. Es ist bewusst und arrogant manipulativ, und oft ist das Motiv Zynismus.

Jurisprudenz

2A – Richter benützen ritualisierte Formulierungen, die auf Familien- oder Klanzugehörigkeiten basieren.

2B urteilt, indem es ‚paternalistische’ Regeln anwendet. Das kann willkürlich sein und von der Laune des Gruppenleiters abhängen.

3A urteilt nach Verdienst. Verdienst wird willkürlich definiert von denen, die sich selbst als Anerkennung verdienend einschätzen. Denjenigen, die als lobenswert angesehen werden, werden mildernde Umstände eingeräumt; diejenigen, die für ‚Verlierer’ gehalten werden, werden unfreundlicher behandelt.

3B urteilt durch Schiedsspruch. Eine Gesellschaft entwicklet ein unabhängiges Gerichtswesen mit kodifizierten Gesetzen.

4A urteilt mittels Mediation. 4A versucht, die Bedürfnisse der Prozessierenden durch Mediation zu verwirklichen. Das Gesetz ist nicht absolut sondern relativ gegenüber den Bedürfnissen der Beteiligten. Gesetze sind kodifiziert, doch die geschädigten Parteien können sich einigen (innerhalb der Vernunft).

Ein kurzes Beispiel. Das Gesetz der drei Schläge ist eine 2B ‘law and order’- Antwort. Das Gesetz pflegt zu bestrafen und die Umstände und Bedürfnisse des Straftäters werden ignoriert.

Glücklicherweise führen aufgeklärtere Seelen die Mediation in das 3B – Gesetzessystem ein (was, als eine Abweichung – von 3A –Anwälten überrannt wird, die das System in ein ‚der Schlauste gewinnt und macht eine Menge Geld’ umdrehen). Ich bin froh, sagen zu können, dass Australien wichtige Fortschritte in dieser Hinsicht macht, trotz regressiver ‚drei Schläge’ – Gesetzgebung in West-Australien und im Nördlichen Territorium.

DIE KÜNSTE

Die Künste der Ebenen 2A und 2B werden von Zünften gelenkt und sind der Glorifizierung der herrschen Autorität gewidmet. Königliche Förderung war besonders wichtig.

Die Ebene 3A ist das Reich des individuellen Künstlers. Die Künste sind heutzutage weitgehend von dieser Ebene geregelt. Der individuelle Ausdruck gibt den Ton an.

Die Ebene 3B ist Gruppenkunst. So wie Orchester, Theater usw. Jeder, der an einer erfolgreichen kreativen Gruppenunternehmung teilgenommen hat, weiss, dass darin eine gewisse Magie liegt. 3B neigt dazu, diese Form von ‚hoher Kultur’ wertzuschätzen, weil sie einen Kernwert der Teilnahme beispielhaft ausdrückt.

Ebene 4 ist Meisterschaft. Was definiert ein Werk als ein Meisterstück? Vielleicht, dass es erfolgreich viele verschiedene Ebenen integriert? Oder dass es die Seele gefangen nimmt? Es gibt eine transzendente Qualität. Der ‚Genius’ des Werks fesselt unsere Aufmerksamkeit und der Künstler und der Betrachter sind überwältigt. Einige Künstler pflegen das zu beschreiben, dass das Werk sie schafft. Was auch immer es jedoch ist, es ist das, was wir am meisten schätzen.

Wenn wir über integrale Kunst sprechen, reden wir dann über eine Übersetzung einer transpersonalen Erfahrung, vielleicht in ein Gemälde, ein Musikstück? Für einen 2B –Kunsthandwerker oder einen 3A –‚Künstler’ ist es möglich, eine transpersonale Erfahrung zu haben und sie einfach in ein Kunst-‚Objekt’ zu übersetzen. Und sicherlich hat Kunst sehr viel mit Repräsentationen des Göttlichen zu tun – doch ist das alles, was es gibt?

Der große nonduale Weise Abhinavagupta wird auch als einer von Indiens größten Ästhetikern anerkannt. Er stellte fest, dass gute Kunst gewisse Rasas [Geschmacksrichtungen oder Stimmungen in der indischen Ästhetik und im Ayurveda; d.Übs.] oder Geschmäcker/Stimmungen gefangen nimmt. Ein Kunstwerk könnte den ‚erotischen’ Rasa ausdrücken oder den ‚freudigen’ oder ‚melancholischen’ Rasa. Wahre große Kunst benützt jedoch einen Rasa, um das Bewusstsein zu verändern und uns einen Geschmack des ‚Einsseins’ oder des ‚Herzens’ hinter allen Phänomenen zu geben. Wahre große Kunst kann uns einen direkten Geschmack des Subtilen, des Kausalen oder des Non-Dualen geben. Wahre große Kunst wird uns beeinflussen. Wahre große Kunst wird uns zu dem führenden Archetypen hinter dem Werk hinführen und ihn am Rand unseres Bewusstseins zurücklassen.

Während ich deshalb meine, dass das I-I die ‚translative’ Repräsentation des Göttlichen ermutigen sollte, meine ich, dass wir Kunst ausfindig machen sollten, die ‚unsere Seele gefangen nimmt’. Das stellt den ‚Genius’ zur Schau.

Es ist mein Gefühl, dass sich die Kunstformen verändern werden, wenn wir fester auf 3B zuschreiten und beginnen, mehr Erfahrung mit 4A zu haben. Ich fühle, dass 4A mehrdisziplinäre Kunst einbeziehen wird mit einem Zusammenbruch der Dichotomie beim Zuschauer/Betrachter – Kunstwerk. Ich bemerke die Bewegung in der Szene der ‚wilden Fete’ hin zu einem Diskjockey, der eine totale Erfahrung von Klang, Licht und Tanz orchestriert (und Drogen – wobei Ectasy eine wichtige Komponente ist), um eine hohe Trance zu bewirken. Ich erwarte, dass diese aufkommende Kunstform sich zu multiplen Stilen und multiplen Medien entwickelt als eine Zusammenarbeit zwischen Künstlern. Die volle Entwicklung von digitalen Abbildern und Raumklang wird die vorhandenen Geräte vermehren. Stellen Sie sich vor, Sie nehmen an einer innovativen Tanzparty teil, die die Tätigkeiten eines digitalen Videokünstlers, eines Raumklang-Technikers, eines digitalen Lichteffekte-Experten und verschiedener anderer Darsteller herauslockt, die eine interaktive Tanzparty/wilde Fete schaffen, die die Entwicklung der Musik durch die Chakren erforscht. Das Stück beginnt mit afrikanischen Trommlern und Stammestänzen und geht dramatisch durch jede Ebene hindurch und endet mit einer transzendenten Symphonie eines bulgarischen Chors und raumdurchdringender Elektronik….

SPORT

Es ist gut bezeugt, dass körperliche Aktivität ‚Gipfel’-Erfahrungen hervorrufen kann. Athleten sprechen davon, die ‚Zone’ zu betreten. Jedoch nicht jede sportliche Betätigung führt zum gleichen Typ von Gipfelerfahrung oder zur Verfestigung des Gipfels.

Der Sport idolisiert die Ebene 3A. Sportliche ‚Helden’ werden geschaffen (Nike, ein grassierendes 3A – Unternehmen fördert aktiv diesen Aspekt des Sports). Das sporttreibende ‚System’ ermutigt ebenfalls Loyalitäten von IIb Untergruppen. Warum wird regressive Energie freigesetzt?

Im Osten wurde Körpertätigkeit in den Dienst des Transpersonalen eingeordnet. Hatha-Yoga fördert aktiv die Transzendenz. Sogar die aggressiven ‚kriegerischen’ Künste hatten Pfade zu den höheren Ebenen. Der wahre Kungfu-Meister brauchte nicht Hand an jemanden zu legen: so war seine Beherrschung von Chi.

Dies sind offene Fragen. Sport ist nicht wirklich meine Sache, doch wie sieht denn integraler Sport aus?

WIRTSCHAFT

Die Geschäftswelt wird weitgehend von 3A - Werten geregelt. Sie ist ein Meister beim ‚Aneignen’ anderer Werte. Die Werbeindustrie ist aktiv damit befasst, 3A - Werte zu verewigen, um den ‚Markt’ zu vergrößern (der in Wirklichkeit ein 3A - Mythos ist – eine Art ‚Spielfeld’, in dem das 3A - ‚Spiel’ gespielt wird, schauen Sie sich an, wie das Bruttoinlandsprodukt definiert wird). Die Unterhaltungsindustrie ist ein voll haftender Teilhaber. Ein überwältigender Zeitanteil der meisten Menschen wird eingesetzt zum Arbeiten in 3A - Umgebungen und zum Konsumieren von 3A - Unterhaltung und – Werbung, ein Großteil der wirtschaftlichen Energie wird verbraucht, um 3 A - Werte zu normalisieren.

Ich möchte behaupten, dass das die größte Barriere für den ‚Integralismus’ ist, der wir entgegensehen.

Das Entscheidende für die Geschäftswelt ist Profit und Gewinn. Gewinnen bedeutet, seinen Profit zu maximieren und seine ‚Konkurrenten’ zum Verlieren zu veranlassen, indem man ihren Profit nimmt (Gewinner müssen per definitionem Verlierer haben). Es genügt nicht, ein bescheidenes Auskommen zu haben. Man muss aggressiv seinen Marktanteil vergrößern.

Tatsächlich gibt es individuelle Geschäftsführer, die 3B – und sogar 4A – Werte in die Unternehmenskultur eingeführt haben. [9] Das endgültige Ermessen ist jedoch die Rentabilität. Und in diesen regressiven Zeiten des ‚wirtschaftlichen Rationalisten’ ist Profit das einzige Ermessen.

3B und 4A stellen jedoch Profit nicht über alles. In einer 3B - Gesellschaft muss Profit gegenüber ‚Recht und Verantwortung’ ausbalanciert sein. In einer 4A -Gesellschaft ist er gegenüber allen anderen Werten ausbalanciert.

In unserer grassierenden 3A - Geschäftswelt arbeiten Menschen mehr Stunden, die Reichen werden reicher und die Armen werden ärmer und arbeitslos. Das ist sehr weit aus der Balance. Die ‚Gewinner’ brüsten sich und die ‚Verlierer’ werden zunehmend an den Rand gedrängt und frustriert. Und dennoch werden die ‚Gewinner’ und das ‚Gewinnen’ ständig in den Medien und der Werbung glorifiziert. Die Bevölkerung kauft diesen Blödsinn weitgehend ab. Sie träumen noch davon, dass sie eines Tages selbst ein Gewinner sein werden.

Das ist gefährlicher und destruktiver Schrott. Lassen Sie uns darüber im klaren sein. Die Welt kann diese Verrücktheit nicht ertragen. Globalisierung scheint bloß zu bedeuten, dass die ganze Welt jetzt das 3A - Spielfeld ist. Globalisierung ist noch nicht ein Beispiel von globaler 3B, geschweige denn 4A.

Was unternimmt die Geschäftswelt, um diese Situation zu verändern? Strategisch gesehen positionieren sich viele Unternehmen bloß, um den Profit in jeder Hinsicht zu maximieren. Wenn die Ölgesellschaften kein Petroleum mehr haben, dann stellen sie sich auf neue Produktionsbereiche um und streben danach, den Profit auf eine andere Weise zu maximieren. Sie hören nicht auf, das Gleiche zu machen, was das Problem verursacht – das Platzieren von Profit über andere Werte. Man benötigt Kräfte außerhalb der Unternehmen, um sie zu bremsen. Dabei ist die Ironie, dass gerade diese Unternehmen Milliarden ausgegeben haben, um diese Kräfte zu schwächen. Und die Globalisierung hat bloß zur Entwicklung von transnationalen Unternehmen geführt, einige von denen sind größer als manche Nationen – mit keiner effektiven globalen Politik. Westliche Nationen mögen starke Gesetze für Pharmazeutika haben, doch das kann die Arzneimittelfirmen nicht davon abhalten, andere Märkte mit verbotenen Arzneimitteln zu überschwemmen.

Wie kehren wir diese Situation herum? Wie kommen wir um die Politik herum, um das Spiel der Öffentlichkeitsarbeit/der Werbung und die schiere Wirtschaftskraft des Profitmotivs? Wir können wir Unternehmen veranlassen, einen Pfad einzuschlagen, der ihren Profit schmälert? Wie können wir die Verbraucher dazu bringen, die Unternehmen zu unterstützen, die diesen Pfad einschlagen, sogar wenn ihr Produkt notwendigerweise etwas teurer ist?

Es gibt und hat es wirklich immer gegeben Taschen von 3B – und 4A – Wertesystemen im Dschungel der Unternehmen. Doch diese sind bald ausgekippt, wenn die Rentabilität gefährdet ist. Unternehmen werden viel Geld für dieses oder jenes Seminar ausgeben (einige von denen haben echte 3B – und 4A – Ideale), doch nur wenn es das Unternehmen profitabler macht (oder gut aussehen lässt – ein simpler Fall von transparenter Aneignung). Stephan Covey mag wohl ein ausbalanciertes Leben in seinem Buch betont haben, doch letztendlich ging alles darum, die Menschen effektiver zu machen, das heißt produktiver und profitabler. Viele dieser Seminare, einschließlich Anti-Stress-Seminare, mögen einfach nur mehr Stress und mehr Druck hinzufügen.

Ich will nicht behaupten, dass eine größere Effizienz keine gute Sache sei. Es ist bloß so, dass die Gegenleistung nicht mehr Freizeit ist, um andere Ziele zu verfolgen. Es wird von einem erwartet, dass man effektiver ist und länger arbeitet. Doch wie definieren wir Effizienz? Effizient in den Ausdrücken der Profitgeneration sicherlich, doch effizient in den Ausdrücken des Atman-Projekts – kaum.

Es ist dringend notwendig, dass der 3A – Fanatismus der Geschäftswelt bekämpft wird. Individuelle Unternehmen, die in der Lage sind, 3B – und 4A – Werte einzusetzen, sollten mit lautem Beifall versehen werden. Doch ich vermute eher, dass der Impuls zum Wechsel von außen wird kommen müssen in Form einer größeren 3B – Regelung (kurzfristig) und der Nachfrage der Konsumenten. Und das bringt mich zum Thema der Ökonomie.

Doch bevor ich auf die Ökonomie schaue, sollte ich einen Überblick geben darüber, wie ein 4A – Unternehmen aussehen könnte. Erstens werden es die Arbeiter besitzen und führen. Viele Studien haben gezeigt, dass die größte Effizienz entsteht, wenn die Arbeiter einen Anteil an der Firma haben. (Es gibt etliche Modelle, wie das gehen könnte, deshalb besteht hier keine Veranlassung, auf Einzelheiten einzugehen). Die Probleme der Marktanteile und des Marktwettbewerbs werden unter Einsatz von Mediation ausgearbeitet werden müssen. Das Unternehmen selbst wird als Bürger mit Rechten und Verantwortlichkeiten angesehen werden. Der Konsument wird sich entscheiden, die Firma zu unterstützen auf der Grundlage ihres Beitrags für die Gesellschaft. Der Wert wird festgelegt durch etliche Kriterien und nicht durch Profit allein. Das Unternehmen wird als eine seiner Hauptverantwortlichkeiten das Wohlbefinden des ganzen Angestellten haben – und nicht nur seine oder ihre Profiteffizienz.

Hier ist noch ein letzter Gedanke. Weshalb sollte man nicht einen Bericht herausbringen, der Unternehmen nach ihrem ‚integralen’ Auftreten bewertet? Ein Auftreten, das nicht auf Rentabilität sondern auf anderen Faktoren basiert. Umweltschützer- und Verbrauchergruppen bewerten das Auftreten von Unternehmen, warum nicht das Integrale Institut?

ÖKONOMIE

Ökonomie handelt von Werten. Hinter dem ganzen Jargon der modernen Ökonomie-Theorie steht eine einfache Tatsache. Menschen werden für etwas arbeiten und damit handeln oder das kaufen, was sie wertschätzen.

Bei der Gründung sind es die Grundbedürfnisse, Nahrung, Unterkunft, etc. Wenn diese befriedigt sind, werden andere Sachen wertgeschätzt.

2A schätzt die Familie/den Klan. Ökonomische Aktivität zielt auf die Unterstützung der Familie/des Klans.

2B schätzt Struktur. Ökonomische Aktivität zielt auf die Unterstützung der patriarchalischen Struktur. Loyalität wird erworben.

3A schätzt Egoerweiterung. Statusobjekte – dem entsprechend, was ‘in’ ist. Mit den Nachbarn gleich bleiben. Und natürlich stürzt sich die Werbung direkt auf diese Gruppe und die Industrien schaffen Modeerscheinungen, das nächste Ding, das ‚man haben muss’.

3B schätzt Gleichheit und Fairness. Ökonomische Aktivität richtet sich auf Verteilungsprogramme wie Wohlfahrt, medizinische Versorgung, Hilfsprogramme, die Künste, Bildung etc.

4A schätzt Harmonie. Ökonomische Aktivität richtet sich darauf, alle Bedürfnisse auszugleichen – alle Quadranten, alle Ebenen.

4B und darüber schätzen transpersonale Ziele. Ökonomische Aktivität richtet sich auf die Suche nach Wahrheit. Auf Ebene 6A mögen alle Werte als gänzlich intern und ‚frei’ angesehen werden.

Diejenigen, die vom Höchsten zurückkommen, um im Herzen zu wohnen, geben freigebig das Wertvollste.

Wir können natürlich nicht Ökonomie von Politik trennen. Jeder ist damit beschäftigt, das was er oder sie wertschätzt zu verfolgen. Wenn sie es nicht selbst schaffen oder handeln oder kaufen können, mögen sie zur Manipulation und Gewalt zurückgreifen, um es zu bekommen.

Eine ausgewogene Gesellschaft wird sicherstellen, dass Menschen Zugang zu dem von ihnen Geschätzten haben. Und hier werde ich andeuten, dass Menschen tiefes Glück wirklich schätzen. Sie werden auf die Wertlosigkeiten von 3A und die Sicherheit von 2A verzichten, wenn sie erfahren, dass sie auf dem Weg zu wahrem Glück und wahrem ‚Wert’ sind.

Doch es kann nur eine Verschiebung in ökonomischer Richtung geben, wenn Menschen verändern, was sie schätzen. Im Moment gibt es eine Menge an verschwendeter Energie, indem Menschen gesagt wird, was sie wollen und brauchen. Die Werbeindustrie hat die Kunst der ‚Anpassung’ jeden Wertes in ein verkaufbares 3A – Produkt gemeistert. Einige Anzeigen haben sogar geheiligte spirituelle Bilder ‚sich angeeignet’, um eine ‚Sache’ in einer Marktnische zu verkaufen – nichts ist für die Werbeindustrie heilig (das ist eine Version von Flachland, wo alle Holons ‚Sachen’ sind, die man verkaufen kann, sie haben keinen anderen Wert als ihre Vermarktung).

Die Aufgabe des I-I wird es sein, ‚authentischen’ Wert zu unterstützen und zu ermutigen.

PSYCHOLOGIE

Ich werde kurz drei Gebiete erwähnen, in denen diese Arbeit eine unmittelbare Anwendung hat, obschon sie über viel mehr Gebiete Anwendung finden kann.

  1. Eine der Absichten meiner Arbeit ist eine Revision von Jung, besonders der Jungschen Archetypen. Ken hat eine gute Kritik von Jungs Prä/Trans-Verwechslung angeboten. Doch das entwertet nicht den Typ der Analyse, für die er Pionierarbeit geleistet hat. Was Jung fehlte, war ein klares Verständnis des Spektrums des Bewusstseins. Das Spektrum selbst ist ein Archetyp und die klassischen Jungschen Archetypen können als unterschiedliche Ebenen angesehen werden, d.h. puer aeternus und seneca [der ewige Knabe und Seneca; d.Übs.]. Wenn wir sein Werk neu betrachten, sehen wir, dass sein ‚kollektives Unbewusstes’ tatsächlich ein ‚kollektives transpersonales Bewusstsein’ ist. Die archaischen Bilder sind in der Tat ‚prärationale Übersetzungen’ der verschiedenen Ebenen, die eingeschlossen wurden ( und so schufen sie ein Unbewusstes). Eine neue Analyse pflegt archaische Übersetzungen zu ‚befähigen’, sich auf die passende Ebene der Übersetzung zu transformieren. Zum Beispiel: der Archetyp der Großen Mutter – der 2A repräsentiert – mag im Bewusstsein einer Person fortbestehen und die Verwirklichung der ‚Jungfrau’ (Athene, die Freiheit – 3B) und die weitere Verwirklichung von Sophia/Shakti (6A) verhindern. Hier müssen wir ‚Individuation’ als den Prozess des Fortschritts im Spektrum verstehen. Das ist die wahre Alchemie. Doch das ist das Thema eines viel längeren Buches….
  2. Die Ebenen und Unterebenen eignen sich für die Psychometrie.
  3. Jede Ebene hat eine Pathologie. In dieser Hinsicht bin ich in völliger Übereinstimmung mit Ken. Ich würde jedoch hinzufügen, dass eine besondere Pathologie durch Resonanz während des Durchgangs durch eine Unterebene ausgelöst werden kann. Eine 2A - Pathologie kann zum Beispiel auf 3-II, 4-II etc. wiederbelebt werden.

Und weil mein System 12 verschiedene Ebenen enthält, die Kens 9 Drehpunkten entsprechen, ist es offensichtlich, dass ich über 3 zusätzliche Pathologien spreche.

Ein Abweichungsbereich liegt auf Ebene 3 (Drehpunkt 5). Hier unterscheide ich zwischen Individualismus und Staatsbürger, was dem Drehpunkt 5 eine zusätzliche Dimension hinzufügt. Ken pflegt eine Drehpunkt 5 – Pathologie als ‚Identitätskrise’ darzustellen. Auf 3A ist das ein direktes ‚Wer bin ich als ein Individuum?’, auf 3B ist es ‚Wer bin ich als ein unabhängiges Mitglied der Bürgerschaft?’ Es sei daran erinnert, dass 3B – Teilhabe nicht dasselbe ist wie ein 2B – Rollenspiel. 3B hat eine Wahl, 2B nicht.

Ebene 5 stimmt mit Drehpunkt 8 überein. Hier pflege ich vorzuschlagen, dass die Pathologie von 5A das Fehlen von Unterscheidungsvermögen einbezieht, was zur Identifikation mit einem falschen oder gefährlichen Archetypen führt, und das führt zur Besitznahme oder Idolisierung einer ‚negativen Gottheit’. Eine 5B – Pathologie schließt die Erschaffung eines ‚göttlichen Egos’ mit ein. Das Individuum hat das Persönliche überstiegen und hat gewisse Gottheiten/Archetypen absorbiert, was der Person Charisma gibt. Dieses Charisma wird für das Ergebnis von ‚Eigen’-Leistung oder ‚besonderer Gnade’ gehalten, was zu einer egoischen Korruption führen kann. Viele Gurus fallen unter diese Pathologie und halten präpersonale und persönliche Begierden irrtümlich für göttliches Begehren. Andere können von einem solchen Charisma angezogen werden und missdeuten es als das Göttliche. Schwarze Magie trägt viel von dieser Symbolik dieser Pathologie.

Ebene 6 korrespondiert mit Drehpunkt 9 und hier bemerke ich, dass Ken nicht eine nonduale Pathologie mit einbezieht. Ich vermute, weil alle Dualität aufhört und kausale Pathologie zeigt ein Misslingen vom Erreichen des Nondualen an. In jedem Fall ist die typische kausale Pathologie die Große Furcht, von der Thanatos aufsteigt, von dem alle Pathologie aufsteigt. Eine 6A – Pathologie ist das Misslingen vom Vollziehen der Beziehung zu Shakti, das Misslingen vom Annehmen der Welt als gut und böse, als die Jungfrau und als Kali. Es ist die Pathologie der Aufsteiger, das Versagen der Dualität.

Wenn es schließlich bis dahin herunterkommt, gibt es keine Unterscheidung zwischen Psychologie und Spiritualität. Spiritualität ist bloß die psychologische Erforschung des Transpersonalen. Eine integrale Psychologie ist deshalb ebenso eine integrale Spiritualität. Eine ITP [integrale transpersonale Psychologie;d.Übs.] würde notwendigerweise eine sorgfältige Analyse des Individuums einbeziehen.

MEDIZIN

Medizin ist nicht wirklich mein Gebiet, deshalb habe ich keine Vorschläge, sondern nur Fragen.

Ich nehme an, dass eine integrale Medizin versuchen wird, die vielen Modalitäten in eine Annäherung über alle Quadranten zu integrieren. Das deckt die Spanne ab, doch was ist mit der Tiefe?

Können wir eine Medizin haben, die nicht nur den physischen Körper abdeckt sondern den subtilen und den kausalen Körper ebenfalls? Oder um es mit bekannten Hindu-Begriffen auszudrücken: Medizin für den Pranamayakosha, manomayakosha, vijnanamaykosha und anandamayakosha ebenso wie für den Annamayakosha?

Kann eine Krankheit sich auf höheren Ebenen manifestieren und kann durch das Misslingen, diese Krankheit zu entdecken und zu heilen, dann diese Krankheit auf niederen Ebenen erscheinen ? Zum Beispiel: eine Krankheit des subtilen Körpers manifestiert sich schließlich als eine physische Krankheit. Kann dieser Prozess in die andere Richtung hin wirken? Kann eine schlimme Krankheit höhere Körper angreifen? Wie könnte das getestet werden?

Kommen gewisse physische Krankheiten mehr auf verschiedenen Ebenen vor? Gibt es eine Epidemiologie der Ebenen?

SEXUALITÄT [10]

Ebene 1. Basic instinct. Polymorphe Perversität. Sexualität wird als der Grundtrieb für die Zeugung angesehen. Männchen werden getrieben, ihren Samen zu verbreiten und Weibchen, um das beste genetische Material auszusuchen. Das ist noch ein Grundtrieb, der das sexuelle Suchen heutzutage untermauert.

Ebene 2. Elternschaft/Familie. Hier zielt der sexuelle Trieb auf die Einrichtung von Familien. Regel, die den sexuellen Verkehr regeln, werden geschaffen und von Individuen (interne Moral), Familien und sozialen Gruppen zur Geltung gebracht, um die Fortführung von familiären und die Vorfahren betreffenden Bindungen sicherzustellen.

Der männliche Trieb, den Samen zu verbreiten, wird eingeschränkt und die weibliche Suche nach genetischem Material wird gesteuert. Tabus werden auferlegt. Das Reich von Freud, Ödipus und Elektra. Auf einer persönlichen Ebene enthält Sexualität den Wunsch, eine Fortführung des Egos zu schaffen durch ein Kind, vom Vater zum Sohn, von der Mutter zur Tochter. Sexuelle Rollen werden streng geregelt, um die Stärke der Familie abzusichern. Sowohl Männer als auch Frauen werden auf die Monogamie beschränkt. Sex als Vergnügen wird unterdrückt. Sex als Pflicht. Information über Sex wird eingeschränkt. Zensur. Kirchenmoral. Sex als Sünde.

Ebene 3. Individualismus. Der hat zwei Komponenten 3A und 3B. Zuerst muss man sagen, dass die meisten Menschen (das Schwerpunktzentrum der Gesellschaft) Konfliktthemen lösen zwischen den Ebenen 2 und 3 und Konfliktthemen zwischen 3A und 3B. Der Individualismus ist die Entdeckung von Sex als Erholung und Vergnügen. 3A richtet sich nach Eigengenuss auf Kosten des anderen. Bei 3B geht es um gegenseitigen Selbstgenuss. Männer haben historisch gesehen 3A unterdrückend kolonisiert und haben eine Doppelmoral aufrechterhalten, die die Frauen auf Ebene 2 festhält.Der Feminismus hat es Frauen gestattet, nach 3A durchzubrechen. Das ist immer noch ein Thema. Sobald Frauen 3A völlig entwickelt haben, und erst dann, wird die Gesellschaft sich gegen 3B bewegen. Einige Paare haben bereits diesen Übergang geschafft und erleben vollständig 3B – Sexualität. Viele Paare mühen sich mit 3A und 3B ab. Entweder muss die Frau noch 3A erlernen oder der Mann behält selbstsüchtig seine 3A und kann sich nicht gegen 3B bewegen. Zum Beispiel: dass Misslingen, den Orgasmus bei Frauen zu erreichen und die frühzeitige Ejakulation bei Männern. Oder: der Mann geht fremd, erwartet jedoch von der Frau, dass sie treu ist. Auf einer kulturellen Ebene ist 3A das Reich der ‚Vergegenständlichung’. Marilyn Monroe, Playboy etc. In den 80ern und 90ern hat es immer mehr Frauen gegeben, die 3A mit seiner gegenläufigen ‚Vergegenständlichung’ erreicht haben. Z.B. ‚Sex and the City’. Anzeigen mit Männern als Sexobjekte etc. Mit der Zeit sollten sich die Dinge ins Gleichgewicht bewegen und 3B wird einen größeren Ausdruck finden. Wir sind noch nicht dort angekommen.

Ebene 4. Der Zentaur. Hier beginnt die Geschlechter-Unterscheidung nachzulassen. Individuen beginnen mit dem Ausgleich des inneren Männlichen und Weiblichen. Beim Liebesspiel sind Männer und Frauen in der Lage, die Rollen spielerisch zu tauschen. Frauen entspannen sich mehr und sind in der Lage, die weibliche Ejakulation zu erfahren. Männer sind in der Lage, vollständige körperliche und multiple Orgasmen zu erfahren (ja, Jungs, es ist möglich!). Sexuelles Vergnügen wird ebenso weniger genital gesteuert. Sexuelle Glückseligkeit wird als ein Teil einer mehr universalen Glückseligkeit erfahren. Geschmack, Töne, Anblick können kombiniert werden, um einen ausgedehnteren Orgasmus zu schaffen. Menschen erfahren orgasmische Gefühle frei von genitaler Stimulation. Auf einer sozialen Ebene verschmelzen die Ideen von männlich und weiblich. Die Schwulenbewegung hilft in dieser Hinsicht. Menschen sind vorbereitet, ihre Bisexualität zu erfahren. Sexuelle Vorlieben werden als irrelevant angesehen. Sexualität wird offen diskutiert und als ein angemessenes Thema für die Künste eingeschätzt. Das Erotische ist befreit davon, grobe Pornografie zu sein. Leider ist die Gesellschaft nirgends nahe an dieser Ebene.

Ebene 5. Subtiler Sex. Auf dieser Ebene ist Sex vom Körper befreit. Ein Orgasmus wird erreicht durch die Vereinigung von subtilen Energien. Tantrische Praxis kann diese Reiche betreten. In Meditation vereint sitzend, können Individuen ein Verschmelzen erfahren. Sex wird transpersonal. Sex geschieht mit Gottheiten. Kosmische Energien beziehen den Körper ein und hinterlassen ihn in einem Zustand der Glückseligkeit.

Ebene 6. Kausal. Glückseligkeit als solche. Satchidananda. Nondual – jenseits der Glückseligkeit.

Jede Ebene baut auf der früheren Ebene auf. Um die höheren Ebenen zu erreichen, muss man die von von niederen Ebenen geschaffenen Einschränkungen und Unterdrückungen entfernen. Ein Mann kann nicht den vollständigen Körperorgasmus erfahren, bevor er Hingabe erlernt, zum Beispiel: bis er seine feminine Seite akzeptieren kann und die maskuline Seite des Gegenübers. Es hat keinen Sinn, die tantrische Vereinigung zu versuchen, wenn man durch seinen Körper behindert wird. Man kann nicht 3B – Sex erfahren, wenn man immer noch in Vater/Mutter verliebt ist. Und so weiter.

Und weil man ein Lehrer/Guru von welcher Art auch immer ist, heißt das nicht, dass man sexuelles Verständnis oder sexuelles Heilen erlangt hat. Der spirituelle Pfad ist mit sexuellem Fehlverhalten beschmutzt. Genauso wie es unklug ist, mit einem Kind Sex zu haben, ist es unklug mit jemandem Sex zu haben, der auf einer niederen Entwicklungsebene steht. Es ist eine ungleiche Beziehung. Einige Gurus haben simple 3A – Sexualität zur Schau gestellt. Andere haben Schüler in den Sex von Ebene 5 eingeführt ohne die angemessene Entwicklung der Ebenen 3 und 4. Das ist doch nicht zu fassen! Kein Wunder, dass die Schüler verwirrt werden.

Viele Religionen enthalten Regeln für den Geschlechtsverkehr, die zur Ebene 2 gehören. Der Zölibat ist davon nur ein oft missbrauchter Schuldiger – und das führt zu einer Unterdrückung des sexuellen Stroms (das wird zu einer Schranke auf Ebene 6A). Diese religiösen Regeln unterdrücken die Entwicklung von Sexualität und dabei unterdrücken sie das Atmanprojekt.

Sexualität ist ein Ausdruck von Eros. Offene Erforschung von Sexualität lässt den angemessenen Fortschritt durch die Ebenen zu. Sexualität kann jedoch leicht auf jeder Ebene durch Pathologie verdreht werden. Sexualität kann daher durch Artefakte von den Ebenen 1, 2 und 3 usw. verdorben werden. Einige Perversionen sind bloß Beispiele von unterdrückter Sexualität, die sich selbst an andere unterdrückte Artefakte anklammert.

In jedem Fall muss eine wahre ITP eine gesunde Wertschätzung der Sexualität haben. Sie muss ihren angemessenen entwicklungsbedingten Ausdruck zulassen, während sie immer auf die nächste Ebene hinweist.

GESCHLECHTERTHEMEN

Das Konzept und die Mythologie vom Matriarchat gehört zu dem dritten harmonischen Metathema 1A, 1B, 2A. Die Große Mutter, eine Periode der Nähe zur Natur, ein sanftes heidnisches Paradies – die Wirklichkeit war natürlich ziemlich unterschiedlich. Das Metathema handelt jedoch genauso von der Mythologie wie es von der Wirklichkeit handelt.

Das Patriarchat wird durch das Metathema 2B, 3A, 3B ausgedrückt. Der Held bekämpft die Tyrannei des Vaters – ein unberechenbarer Zeus, oder Bilder aus der matriarchalischen Vergangenheit, Schlangen, Stiere. Die Fähigkeit und Intelligenz des Mannes erbaut die Zivilisation. Perseus erbaut das Parthenon. Ein Mann geht zur Arbeit und geht in den Wirtschaftskrieg und bringt die Beute zu seiner Frau und Familie. ‚Er’ tut ‚seine’ Pflicht.

Doch alles endet auf 4A, das Mysterium coniunctionis. Und der Beginn eines anderen Metathemas.

Auf Ebene 1 ist die Geschlechterabgrenzung nicht streng. Sie wird durch die Körperbeschaffenheit bestimmt. Männer und Frauen verrichten unterschiedliche Arbeit auf Grund der Biologie. Einige Stammesgesellschaften spielen jedoch mit den Rollen. In einige Stämmen tragen die Männer Schmuck zur Schau. Einige Stämme sind matrilinear, andere nicht, und es gibt weitere Variationen.

Auf Ebene 2 wird die Geschlechterabgrenzung sehr fixiert. Männer und Frauen sind in besonderen Rollen eingeschlossen, und Tabus sind stark. Die Bewegung von 2A nach 2B lässt eine dramatische Bewegung von femininen Werten zu maskulinen erkennen. Auf 2B sind patriarchalische Werte dominant.

Auf Ebene 3 bleibt die Spaltung zwischen männlich und weiblich erhalten. Das Männliche behält das Recht auf 3A und 3B – Werte. Paradoxerweise wird 3B durch das Feminine geregelt, alle Bilder dieser Ebene sind feminin, z.B. die Freiheitsstatue. Das ist auch das Bild des 3A – Jugendlichen, der die ‚Jungfrau’ heiratet und sich niederlässt. Die Männer widersetzen sich jedoch dieser Häuslichkeit, sie müssen 3B betreten, verleugnen jedoch noch den femininen Aspekt von 3B – ein sehr schizophrener Kampf. 3B kann jedoch nicht ihr Ergebnis erreichen, bevor die Frauen zu 3A und 3B zugelassen werden – das ist der Kampf der Feministen. Und da stehen wir heute, und das werde ich gleich weiter unter ausführlicher kommentieren.

Auf Ebene 4 erlangen das Männliche und das Weibliche wieder ein Gleichgewicht. In einem wichtigen Ausmaß müssen Männer die Anima realisieren und Frauen den Animus und müssen handeln, indem sie beide Modi als angemessen benützen. Auf dieser Ebene sollte das eine Geschlecht in der Lage sein, das andere als eine bloße Spiegelung eines größeren Ganzen zu verstehen.

Die Ebenen 5 und 6 handeln von den inneren Tätigkeiten von Animus und Anima und führen zur Wiedervereinigung von Shiva und Shakti.

Männer und Frauen heutzutage.

Ich stellte neulich zufällig ‘Leeza’ im Kabelfernsehen ein. Susan Faludi war dort als Gast und sie diskutierten ‘Stiffed’[Susan Faludis neues Buch über den Verrat am amerikanischen Mann;d.Übs.]. Die Show war schrecklich anzuschauen: niemand war anscheinend in der Lage zu verstehen, was Faludi sagte. Hier war das Problem: die Gäste bestanden aus einem klassischen weißen 3A – Burschen aus der Mittelschicht, der wegen einer Vergewaltigung bei einem ersten Treffen ins Gefängnis gesteckt wurde und einem Gangster (Ex-Crip), der in einem typischen 2B-Ib - Gewaltkreis verfangen war. Ein Diskussionsteilnehmer aus dem Publikum war ein Anwalt, der vorschlug, die Antwort sei eine Rückkehr zu 2B-IIIb – Werten von ‚verantwortlicher und disziplinierter’ Männlichkeit. Verschiedentlich forderten Frauen aus dem Publikum 3B – Männlichkeit, andere befürworteten ‚vornehme’ 3A – Männlichkeit (immer noch der Held, jedoch taktvoll, noch Macho, aber höflich in guter Gesellschaft, noch der ‚böse Bube’, jedoch nur zur richtigen Zeit), und dann noch andere mit der Ablehnung, dass Männer überhaupt Opfer des Patriarchats sein könnten. Ich meinte, das war eine angemessene Darstellung des Themas im Allgemeinen. Eine Verwirrung von unterschiedlichen Ideen darüber, was Maskulinität (und damit auch Feminität) ist.

Und das ist der Grund, weshalb Männer verwirrt sind und Frauen ebenfalls. Es gibt multiple Ebenen-Bilder dessen, was es bedeutet, ein Mann oder eine Frau zu sein.

Der Ausweg für beide ist, dieses Durcheinander zu übersteigen und sich nach Ebene 4 fortzubewegen. Doch bisher gibt es kein klares Bild dessen, wie eine Männlichkeit oder Weiblichkeit der Ebene 4 aussehen sollte, kein klares Ideal, auf das zuzuarbeiten wäre. Der Feminismus wirft immer noch verschiedene Modelle von 3A - und 3B – Weiblichkeit auf den Markt. Bei der Suche nach dieser Identität haben sie das mythologische matriarchalische Metathema in Erinnerung gebracht. Männer sind immer noch weitgehend auf 3A und 3B festgefahren, sie sehen nicht wirklich die Notwendigkeit für einen Wechsel. Sie sind verfangen in der Reaktion auf die Forderungen der Frauen, dass sie sich ändern sollten, Frauen senden jedoch keine deutliche Botschaft von dem, was sie wünschen. Natürlich müssen Männer selbst die Notwendigkeit sehen, sich auf Ebene 4 zu verändern. Die ‚Männerbewegung’ ist eine verwirrte Rückkehr zu einer vorgestellten Vergangenheit (sie können das patriarchalische Metathema nicht umfassen, deshalb erfinden sie eine ruhmreiche Krieger-/Jäger-Vergangenheit der Ebene 1, daher hat es eine Regression gegeben. Ich muss noch ein besonderes männliches Programm für den Eintritt in die Maskulinität der Ebene 4 sehen.

Ich meine, das ist ein Gebiet, bei dem das I-I helfen kann, einen Anreiz zu schaffen, ‚Integrale Geschlechter – Studien’ – mit einem besonderen Frauenkapitel, um den Feminismus anzusprechen und einem Männerkapitel, um Männerthemen anzusprechen. Natürlich bei beiden in engem Kontakt zu einander.

Und wonach wir ausschauen: das ist eine Bewegung, um die weltliche Hochzeit vom Helden mit der Jungfrau zu transzendieren und um in das Mysterium coniunctionis einzutreten.

Anima und Animus.

Die Idee von Anima und Animus entsteht aus der dynamischen Spannung der Dyaden. In meiner Sicht ist das Konzept von Anima und Animus ein einseitiges Verständnis. Tatsächlich enthalten das Männliche und das Weibliche das gegenteilige Geschlecht in sich, das gegenteilige Geschlecht ist jedoch eine Projektion der Dyade auf jeder Ebene. Anima und Animus verändern sich auf jeder Ebene und sollten nicht gröblich mit Geschlecht zusammengebracht werden.

Auf Ebene 5 ist die Dyade zum Beispiel ‚der Narr’ und ‚der Weise’. ‚Der Narr’ wird mit Hermes und dem Bild vom ‚Boten’ in Verbindung gebracht. In einer Bedeutung ist es der Erzengel Gabriel, in einer anderen kann es ein Tier sein (der trickreiche Kojote). Der Narr ist vieldeutig. Ein Aspekt von Hermes ist der Hermaphrodit: Gabriel wird oft als weiblich dargestellt, oder wenigstens zwitterartig. Der Weise ist jedoch das Bild von Gewissheit und Unterscheidungsfähigkeit, ob er nun als ‚der weise alte Mann’ oder ‚die weise alte Frau’ dargestellt wird. Natürlich werden alle diese Aspekte der Dyade gemäß der besonderen Ebene und Kultur übersetzt werden. Das matriarchalische Metathema wird den Weisen als eine weise Frau interpretieren, das Patriarchat als den weisen Mann (das patriarchalische Methathema ist besonders bösartig beim Unterdrücken jedweder femininen Übersetzung gewesen). Daher handelt die Dyade hier nicht tatsächlich vom Geschlecht, sondern vielmehr von Mehrdeutigkeit und Gewissheit.

Auf Ebene 6 repräsentiert ‚die Jungfrau’ einen Zustand der Empfänglichkeit, dass sowohl Männer als auch Frauen in der Lage sein müssen, das Klare Licht zu empfangen. Es ist nicht so, dass das Männliche und das Weibliche auf dieser Stufe unterschiedlich reagieren sollten, dass es da etwa einen getrennten Frauenpfad und einen getrennten Männerpfad gäbe. Der einzige Unterschied ist, dass Frauen und Männer die Erfahrung gemäß den ihnen zugeschriebenen kulturellen Geschlechterrollen übersetzen.

DIE DYNAMIK DES I-I

Es gibt einen Vierstufen-Prozess, durch den alle Gruppen hindurchgehen. Das ist ‚Formen, Normen, Vorführen und Trauern’ genannt worden. Jede Stufe muss vollendet werden, um erfolgreich zur nächsten vorzuschreiten. Viele Gruppen bleiben in der ‚Normen’-Stufe verfangen und schaffen es nicht, in das angemessene ‚Vorführen’ zu gelangen. Einige Gruppen versagen beim Erkennen der ‚Trauer’- Stufe, was zu einem Gefühl der Unvollständigkeit am Ende des Projekts führt. Diese vier Stufen können als eine Form der oben angeführten sechs Unterstufen angesehen werden. Demnach können wir in den Begriffen der Gruppendynamik sagen, dass jede Gruppe durch diese Stufen hindurchgeht.

  1. Geburt. Die Gruppe bildet sich, doch innerhalb der ‚Geburt’ liegt das Saatgut ihres Todes. Ein unangemessener Reifungsprozess kann zu pathologischen Defekten führen. Deshalb muss dafür Sorge getragen werden, dass die Gruppe angemessene ‚Hebammenkunst’ erhält.
  2. Stabilisierung. Die Gruppe muss in der Lage sein, sowohl ihre Ressourcen ‚zu nähren’ als auch ihre Prozesse sorgfältig ‚zu strukturieren’. Eine übermäßig ‚ernährende’ Kultur wird zu einer Art sich selbst schonendem Komfort führen. Eine übermäßig ‚strukturierte’ Kultur wird die Kreativität ersticken.
  3. Aktivität. Dem was die Gruppe geschaffen hat, muss Flügel gegeben werden. Auf Worte müssen Taten folgen. Jedes Projekt muss auf seinen eigenen zwei Füßen stehen und in der Lage sein, seinen Platz innerhalb eines weiteren Kontextes zu finden. Einige Gruppen versagen, weil sie auf Stufe 2 verbleiben und bloß sich selbst verewigen, ohne wirklich etwas Solides und Dauerhaftes zu produzieren.
  4. Meisterschaft. Sie erscheint, wenn die Gruppe Anerkennung und Erfolg gewinnt. Ihre Projekte werden für wertvoll erachtet und die Gruppe wird als Experte auf ihrem Feld betrachtet. Diese Stufe muss mit Innovation und Neu-Schöpfung verbunden werden.
  5. Übergang. Wenn eine Gruppe erfolgreich gewesen ist, muss sie sich selbst entweder reformieren oder zulassen, dass eine andere Form ihren Platz einnimmt. Die Bemeisterung eines Projekts öffnet den Weg dafür, dass ein Projekt einer höheren Ebene erscheint. Die Übergangsphase kann entweder ‚Verwirrung’ über zukünftige Richtungen oder Klarheit bringen.
  6. Inspiration. Eine neue Energie durchströmt die Gruppe und inspiriert den Sprung auf die nächste Ebene.

Eine integrale Management-Strategie einbezieht das Überprüfen dieser Prozesse innerhalb der Gruppe. Vorausgesetzt dass dieser Prozess jedes Individuum beeinflusst, jedes getrennte Projekt, jede Untergruppe und die weitere Gruppe selbst. Das Versagen, diese Stufen zu gestalten, kann zu verschiedenen Pathologien innerhalb der Gruppe führen.

Aneignung

Es ist denkbar, dass einige Mitglieder des I-I auf Ebene 3B mit einer starken kognitiven Fähigkeit für Ebene 4A oder 4B sein werden (vielleicht 5A/5B [archetypische Infusion]. Ihr Denken ist auf dem Zweiten Rang, doch ihr ‚Herz’ ist es nicht. Wenn diese Energie innerhalb der Gruppe stark ist, dann wird das I-I bloß das Gerede über ‚Integralismus’ parodieren und sich abmühen, die Fülle des integralen Ansatzes vollständig auszudrücken. Welche Mechanismen sind etabliert (oder müssen etabliert werden), um das zu überwachen? Welche Prozesse sind vorgesehen, um die I-I-Mitglieder zu unterstützen, auf Worte Taten folgen zu lassen? Ist das die Rolle vom Advokaten des Teufels? Gibt es eine kognitive Verzerrung im I-I? Mit so vielen beteiligten Akademikern und Intellektuellen wird das I-I vielleicht zu theoretisch sein?

Kann die Theorie einem beliebigen Empfänger in einer anteilnehmenden und feinfühlenden Weise präsentiert werden? Das benötigt vielleicht eine weitere Erklärung. Ich glaube, dass eine Fähigkeit von 4A sensibel gegenüber der Entwicklungsebene des Empfängers sein muss. Das lässt zu, dass die Botschaft angemessen und anteilnehmend überbracht wird. Ein Geschick von 4A muss in der Lage sein zu lesen, wie die Botschaft empfangen wird. Wenn man mit den Techniken von NLP vertraut ist, dann spreche ich über Empathie und das korrekte Lesen der Antwort. Bei NLP wird man trainiert, die Kommunikationsweise des Anderen aufzunehmen (visuell, kinetisch, auditorisch etc.) und diese Weise zu benützen, um effektiv zu kommunizieren. Auf die gleiche Weise kann man die Entwicklungsebene aufnehmen und die Kommunikationsweise benützen, die der Ebene angemessen ist (indem man die erweiterte Definition gebraucht, dass 80% der Kommunikation nonverbal ist). Was ich also sage, ist dass jede Ebene verschiedene Kommunikationsstile und Fähigkeiten benützt – da sticht man in ein anderes Wespennest, nicht wahr? Eventuell kann das I-I die Theorie von NLP ausweiten, um die Ebenen und Unterebenen einzubeziehen?

Zusammenkünfte.

Ken berührte das in ‚Eine integrale Vision’. Er sagt: „Zusammenkünfte, die auf grünen Prinzipien geführt werden, neigen dazu, einem ähnlichen Kurs zu folgen: jeder darf seine oder ihre Gefühle äußern, was oft Stunden in Anspruch nimmt; es gibt ein fast grenzenloses Vorbringen von Meinungen, oft wird keine Entscheidung oder kein Handlungsablauf erreicht, weil ein spezifischer Handlungsablauf eventuell jemanden ausschließen könnte.” [11] Ja, ich war dabei und habe das getan. Außerdem pflege ich zu sagen, dass eine solche Zusammenkunft ein Beispiel für 3B-IV ist.

  • Zusammenkünfte der Ebene 1 – nun, wirklich eine Art Widerspruch in sich.
  • Ebene 2A. Zusammenkünfte sind höchst ritualisiert und jede Person spricht gemäß ihrem Rang in Klan/Familie. Das Ritual ist oft genauso wichtig wie die Tagesordnung.
  • Ebene 2B. Stark auf den Patriarchen ausgerichtet. Meinungen werden dargeboten, um die Marotten des Patriarchen zu besänftigen oder ihnen zu gefallen. Wenn der Patriarch eine offene Diskussion wünscht, bekommt er vorsichtige Freimütigkeit. Außerhalb der Zusammenkunft geschieht Aktion als politische Drängelei um Posten und Gunst.
  • Ebene 3A. Der Stärkste gewinnt, was als der Geistreichste definiert werden kann, der Schnellste, der Cleverste oder der Lauteste. Das stellt nicht sicher, dass die ‚beste’ Meinung gehört wurde. 3A – Zusammenkünfte sind Wettbewerbe.
  • Ebene 3B. Versucht Prozesse, die allen Meinungen eine faire Anhörung gestatten. Der Nachteil, wie ihn Ken ausgeführt hat, ist die Herrschaft des Prozesses über den Inhalt.
  • Ebene 4A. Die Teilnehmer haben einen Grad der Selbstkontrolle zur Meisterschaft gebracht und nur relevante Vorschläge werden dargeboten. Es gibt keine egoistische Notwendigkeit, gehört zu werden. Jede Person hört mit Respekt und echtem Interesse zu.
  • Ebene 4B. Nun, jetzt betreten wir das Transpersonale, was bedeutet, dass wir andere Energien haben, die teilnehmen.
  • Ebene 5. Gruppenabstimmung auf Gottheitsenergie…muss ich weiter ausführen.

Also, nachdem wir die Ebenen der Zusammenkünfte behandelt haben, lassen Sie uns die Unterebenen untersuchen. Diese erscheinen als individuelles Verhalten in Gruppen und Treffen.

  • Unterebene I – zeigt Unsicherheit, Mangel an Vertrauen und Unentschlossenheit.
  • Unterebene IIa – zeigt das Verlangen nach Bestätigung von der Gruppe. Sucht zu gefallen.
  • Unterebene IIb – sucht nach Klarstellung der Rollen, besteht auf Struktur und Richtlinien.
  • Unterebene IIIa – Sie erraten es! Effekthascherei betreiben, ausschweifendes Reden, die Aufmerksamkeit auf seine oder ihre Meinung ziehen. Benützt Sprache wie etwa ‚ich meine’, ‚wie ich zuvor sagte’, ‚ich meine wirklich, wir sollten’. Der Persönlichkeitskult.
  • Unterebene IIIb – ist darauf bedacht, dass alle Stimmen gehört werden mit dem Nachteil, dass man versäumt, zwischen der Nützlichkeit der Beiträge zu unterscheiden. Nicht alle Beiträge sind gleichermaßen relevant.
  • Unterebene IVa – handelt als der Mediator, ob man den Vorsitz übernehmen soll oder nicht. Wenn man nicht offiziell den Vorsitz übernimmt, kann das eine Ablenkung sein. Ein guter Mediator wird jedoch sicherstellen, dass alle ‚relevanten’ Meinungen öffentlich dargelegt werden.
  • Unterebene IVb – achtet auf die Tagesordnung, einschließlich aller größeren Punkte. Die Person wird wahrscheinlich kommentieren, dass das Treffen vom Zweck der Gruppe abweicht.
  • Unterebene V – ist die Person, die ein neues und höheres Ziel für die Gruppe durch Intuition vorschlägt. Va kann falsch sein und kann die Gruppe ablenken; Vb kommt als ein starker ‚charismatischer’ Führer durch, sogar wenn das Charisma vorübergehend und auf ein einziges Thema konzentriert ist.
  • Unterebene VI – eine numinose Energie, die das Treffen durchdringt. Der ‘Aha!’ – Moment.

Ein guter Schulungsleiter wird auf IVa operieren, ein guter Advokat des Teufels auf IVb.

Alle Quadranten

Man sollte hoffen können, dass das I-I den Raum für alle Quadranten schafft. Die Tagesordnung eines jeden Treffens kann alle Quadranten ansprechen oder sich auf nur einen konzentrieren. Wenn ein Treffen sich nur auf einen einzigen konzentriert, dann sollten weitere Treffen die anderen Quadranten untersuchen.

In den frühen 80ern schrieb ich für eine erstmalig integrale Gruppe, die ‚Die bodenständige Bewegung (The Down to Earth Movement)’ genannt wurde, eine Schrift, die ‘Liebendes Handeln’ genannt wurde. (Ich sage proto-integral, weil sie wirklich begann, 4A zu erreichen, trotz der Tatsache, dass sie eine 3B-IV [grüne] Gruppe war). In dieser Schrift schlug ich vor, dass die Gruppe vier Interessengebiete ausbalancieren musste, die ich aus Gründen der Einfachheit den vier Elementen zuordnete (genau wie die Spiraldynamik Farbe benützt). Erde war der Belang der funktionalen Materie, Wasser war die affektive Dynamik, Luft war der intellektuelle/theoretische Ertrag und Feuer war die spirituelle/inspirative Domäne. Wir kamen schließlich dazu, regelmäßige Treffen über jedes Element abzuhalten. Eine Woche pflegte sich das Treffen auf die Anwendbarkeit zu konzentrieren. Die nächste Woche pflegte Gruppenübungen einzubeziehen, um die Gefühlsbindungen zu stärken und so weiter. Die Wirkung war allumfassend einbeziehend und verstärkend. Wenn das I-I bloß eine intellektuelle Übung wird, eine theoretische Diskussionsgruppe, dann wird es nach meiner Meinung versagen, wirklich 4A auszudrücken. Sie wird eine Denkfabrik des Ersten Ranges bleiben, die den Zweiten Rang im Abstrakten diskutiert.

Ein 4A – Treffen wird sich der affektiven, spirituellen, kognitiven und willensmäßigen Unterströme bewusst sein. Sie wird der Ebbe und Flut jeder Energie gewahr werden und frei sein, sich für die Wiederbelebung der Unterströme zu öffnen. Die angemessene Handlung wird sein, was immer gut geht. Daher wird die Gruppe es vielleicht ruhig losgehen lassen oder wird gut angewandte Gruppenübungen benützen….

NACHWORT

Es ist interessant gewesen, dieses Papier zu schreiben. Während ich jedes Thema ansprach, deckte ich Wege auf, um mein Modell zu benützen, an die ich früher nicht gedacht hatte. Es war eine Entdeckungsreise.

Ich hoffe, dass es nun klar ist. Gewiss ist es nicht nur eine Einführung.

Und wie ich in der Einführung sagte, hoffe ich, dass es zur Diskussion beiträgt. Ich hoffe, dass Sie der Meinung sind, dass es nützliche Details zu Kens Drehpunkt-System hinzufügt und das Mem-System klarer macht.

Ich freue mich darauf, die Gelegenheit zu haben, diese Ideen in die verschiedenen Domänen des I-I auszuweiten.

BEMERKUNGEN

[1] Ich bin mir ihrer bewusst und ich unterstütze Kens Kritik des Gebrauchs der Bezeichnung Archetypen, wie es im Einzelnen in ‘The Eye of the Spirit’ S. 265-266 ausgeführt wird. SES S. 246-249. Meine Position ist, dass sie im Ursprung transpersonal sind und von jeder beliebigen Ebene ‚übersetzt’ werden. Jeder Archetyp kann daher eine magische, mythische, rationale und transrationale Übersetzung haben. Jungs Irrtum war anzunehmen, dass das kollektive Unbewusste eher vorbewusst als transpersonal ist.

[2] Siehe 'Inner Revolution' von Robert Thurman.

[3] 'The Mythic Image' Bollingen. S. 368 - 380

[4] Deepak Chopra hat diesen Mythos/Archetyp in verschiedenen seiner Bücher untersucht.

[5] Ken hat angemessen den feministischen Mythos des Matriarchats behandelt. Die Große Mutter verlangte oft ein Opfer zur Absicherung der Fruchtbarkeit – Tod = Geburt.

[6] Siehe Band 2 ‚Gesammelte Werke’ S. 489

[7] Wenigstens in Australien. Eine kürzliche Umfrage zeigte, dass Gen – Y starke 3B – Werte aufwies und eine Zurückweisung von Gen – X 3A – Selbstsucht. Kann Gen – Y in ihren späten Zwanzigern, frühen Dreißigern nach Ebene 4 durchbrechen?

[8] Husseins Herrschaft ist eine Mischung von 2A Klan-Loyalität und 2B – Diktatur.

[9] Cisco Systems scheint dafür ein Beispiel zu sein.

[10] Nachdem ich dies geschrieben hatte, erhielt ich meine Kopie von ‘Integral Psychology’ im Band 4 der Gesammelten Werke und bemerke Kens Geschlechter-Identitätsliste auf S. 642, die sehr eng mit meiner Erklärung der sexuellen Identität übereinstimmt.

[11] S. 17 ‘Eine Theorie von Allem – Auf eine integrale Vision zu.’

Juni 2000.